Panorama 17.07.09
Neue Internetseite für hörbehinderte Menschen
Die wissenschaftliche Literatur zeigt, dass etwa ein Drittel aller hörbeeinträchtigten Schüler noch eine zusätzliche Behinderung hat. Obwohl die Gruppe der Betroffenen groß ist, werden die Interessen dieser Gruppe in der Hörgeschädigtenpädagogik und bei der Diskussion von Fachthemen nicht genug berücksichtigt.

Zu den Bereichen „berufliche Bildung“ und „Arbeitswelt“ gibt es nur wenige Informationen, die genau auf die Bedürfnisse von hörgeschädigten Menschen mit zusätzlichem Handicap zutreffen. Bis jetzt haben die Betroffenen und ihre Familien kaum Zugang zu Informationen, da diese oft weit verstreut, nicht aktuell oder nicht für alle zugänglich sind. Es gibt bis jetzt kein eigenes Angebot für die besondere Zielgruppe. Das Projekt will dies mit dem imh-Portal externer Link ändern.

Befragungen von betroffenen Familien in Deutschland haben gezeigt, dass sich die Betroffenen ein verbessertes Informations-, Beratungs- und Unterstützungssystem wünschen. Insbesondere wurden vier Ziele als wesentlich benannt:
  • Selbständigkeit
  • Lebenszufriedenheit
  • eine berufliche Perspektive und
  • ein gesichertes Wohn- und Lebensumfeld.
Die Realisierung dieser Ziele ist für hörbeeinträchtigte Menschen mit zusätzlichem Handicap besonders schwierig. Deshalb brauchen sie verstärkt gezielte und aktuelle Informationen, Beratung und Unterstützung. Ein barrierefreies Internet-Portal bietet hier die Möglichkeit, vorhandene Hilfen, Informationen und Unterstützungsangebote für alle zur Verfügung zu stellen.

Zielgruppen
  • Hörbehinderte Menschen mit und ohne zusätzliche Handicaps
  • Taubblinde Menschen
  • Familien und Freunde hörbehinderter Menschen
  • Vereine, Einrichtungen und Fachleute
Thematische Schwerpunkte
  • Ausbildung
  • Arbeit
  • Kommunikative und soziale Unterstützung
  • Umschulung und Weiterbildung sowie
  • Gesetze
Barrierefreiheit
  • Alle Texte sind in verständlicher Sprache geschrieben
  • Zusätzlich gibt es Texte in leichter Sprache und
  • Gebärdensprachvideos
  • Auch die Barrierefreiheit für blinde Menschen wird beachtet
Besondere Angebote
  • Beratungsservice und Informationen über Beratungsmöglichkeiten
  • Suchfunktion nach Bildungs- und Betreuungsangeboten mit Abfrage nach Behinderungsart
  • Detaillierte Informationen über Einrichtungen speziell für gehörlose und schwerhörige Menschen mit zusätzlichem Handicap
  • Suchfunktionen nach spezifischen Adressen von Einrichtungen
Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und dem Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) in Wetter und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)