Europa 14.12.09
Liechtenstein führt Pflegegeld ein
Der Landtag in Vaduz hatte im Juni die Einführung eines Betreuungs- und Pflegegeldes für häusliche Betreuung beschlossen. Am 1. Januar 2010 soll das Gesetz in Kraft treten, das schon seit drei Jahren dringlich gefordert worden war. Damit soll nach einer Regierungserklärung die Betreuung und Pflege zu Hause die gebührende Anerkennung erhalten.

Die neue Leistung für die häusliche Betreuung ersetzt die bisher auf der Krankenversicherung basierenden Entschädigungen. Diese lagen seit 1989 unverändert bei maximal 100 Franken pro Tag. Nun erhalten Berechtigte je nach Grad ihrer Beeinträchtigung bis zu 180 Franken. Damit hofft man, „eine echte Alternative zur stationären Lösung“ zu haben.

Eine Fachstelle beim Verband Liechtensteinischer Familienhilfen arbeitet zusammen mit dem zuständigen Arzt und dem zu Betreuenden ein individuelles Betreuungs- und Pflegekonzept aus. Dabei werden der Grad der Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit festgelegt sowie die Leistungsstufe definiert. Das Geld wird als Vorschuss geleistet. Die Fachstelle soll nachprüfen, ob die Betreuung und Pflege vor Ort in einem angemessenen Rahmen stattfindet und ob das Betreuungs- und Pflegegeld auch richtig verwendet wurde.

Quelle: www.presseportal.de externer Link


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)