Bildung 10.03.04
Seminar "... und wie führe ich ein Hilfeplangespräch?" am 16.06.2004
Der Hilfeplanung kommt in der (Gemeinde)-Psychiatrie derzeit eine erhöhte Bedeutung zu. Sie soll dazu dienen, Personenzentrierung umsetzbar zu machen, den Hilfebedarf genau zu bestimmen und möglichst Kosten zu sparen.

Wenn sich Hilfeplanung nicht darauf beschränkt, daß wir gut in die Lage versetzt werden, die gewünschten Manuale auszufüllen, bietet sie eine Chance zur Verbesserung unserer Fachlichkeit. Das aktuelle Manual des LVR ist ein brauchbares Vehikel, es stellt aber lediglich die Weichen.

Hilfeplanung ist in hohem Maße von der Qualität der Art und Weise unserer Gesprächsführung abhängig, wen wir beteiligen und welche Rahmenbedingungen wir für das Gespräch schaffen. Sie führt in der Regel zu besseren Ergebnissen, wenn der Beziehungsaspekt besondere Berücksichtigung erfährt. Der Referent hat den Inhalt dieser Fortbildung darauf fokussiert und lädt ein, u. a. anhand eines Gesprächsleitfadens Hilfeplangespräche in Rollenspielen zu üben.

Inhalt/Teilnahmebedingungen/Anmeldung (PDF, 1,4 Mb)
Seminar "... und wie führe ich ein Hilfeplangespräch?" am 16.06.2004

Das Seminar findet am 16. Juni 2004 in der Zeit von 10 - 17 Uhr statt. Tagungsort ist das Institut für Aus- und Fortbildung der Stadt Duisburg, Lüderitzallee 27, 47249

Die Teilnahmegebühren betragen 130 Euro inklusive Mittagstisch und Getränke.

Anmeldeschluß ist der 23. April 2004

Weitere Informationen zu diesem Seminar können Sie der pdf-Datei entnehmen.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)