Arbeitswelt 29.03.04
Ziele der Bundesanstalt für Arbeit 2004
Der Vorstand der Bundesanstalt für Arbeit hat in seinen geschäftspolitischen Zielen für 2004 klargemacht, daß die Arbeitsverwaltung ihre Leistungen nachdrücklicher "bewirtschaften" soll als bisher. Was "bewirtschaften" heißt, wird an den Planzielen deutlich: So soll die Entscheidung für eine Leistung "stringent" davon abhängig gemacht werden, ob eine Behinderung "wesentlich" ist, d. h.: "Es muß also nicht nur eine ‚beachtliche' Behinderung vorliegen. Diese - und nicht etwa (...) andere in der Person liegende, die Integration hemmende Faktoren - muß die Teilhabeaussicht wesentlich, also entscheidend, beeinträchtigen".

Für die Eingliederung in Werkstätten hebt der BA-Vorstand hervor, daß sie "kein Ersatzarbeitsmarkt für die Behinderten [sind], die besondere Integrationsprobleme auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben. (...) Das gilt auch für die psychisch Behinderten, deren Anteil (...) in den letzten Jahren erheblich angestiegen ist".


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)