Bildung 06.04.04
Prüfungsordnung für staatlich anerkannte Fachkraft in Hamburg verabschiedet
Mit Veröffentlichung im Amtlichen Anzeiger vom 3. November 2003 ist nun auch in Hamburg die Umsetzung der Fortbildungprüfungsverordnung (FPO) auf Landesebene erfolgreich abgeschlossen. Die Hamburger Prüfungsordnung (sog. PrOFAB) kam bereits im Dezember 2003 erstmals zur praktischen Anwendung, indem staatlich anerkannte Abschlüsse an Teilnehmer|innen mit erfolgreich absolviertem Prüfungsverfahren vergeben wurden.

Die Hamburger "PrOFAB" ist an den Voraussetzungen des Berufsbildungsgesetzes orientiert. Der zuständige Prüfungsausschuß wird dementsprechend besetzt mit jeweils zwei Mitgliedern als Beauftragte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern und zwei Dozent|inn|en des Weiterbildungsträgers. Die Mitglieder müssen für die Prüfungsgebiete sachkundig sein. Daher wird bei der personellen Besetzung auf eine Vertretung aus dem Werkstattbereich Wert gelegt.

Nähere Informationen über Herrn Uthe, Behörde für Soziales und Familie, Hamburg, Tel. 0 40 42 86 30.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)