Panorama 27.07.12
Neu im August: Fußballregeln in Leichter Sprache
© Werder Bremen / Lebenshilfe Bremen
Ab August 2012 gibt es die Fußballregeln des Deutschen Fußball-Bundes e.V. (DFB) auch in Leichter Sprache. Das „inklusive“ Regelwerk wurde in Kooperation ganz unterschiedlicher Partner verwirklicht. Herausgeber sind das „Büro für Leichte Sprache“ der Lebenshilfe Bremen und die Initiative „Werder bewegt – lebenslang“, die die sozialen Aktivitäten des Fußballvereins Werder Bremen zu einer Marke bündelt. Unterstützt und mitfinanziert wird das Projekt von der Sepp Herberger-Stiftung im DFB und der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V.

„Fußball verbindet - mitspielen, mitreden, dabei sein – das gilt für Menschen mit und ohne Behinderung. Beim Fußball kommen alle zusammen“, weiß Martin Berg, stellvertretender Vorsitzender der BAG WfbM aus Erfahrung. „Deshalb ist es ganz wichtig, dass auch allen das Verständnis der Regeln ermöglicht wird. In den bundesweit 2.500 Werkstätten für behinderte Menschen ist Fußball die beliebteste Rehabilitationsmaßnahme“, so Berg.

Die rund 50-seitige Broschüre mit den Fußballregeln des Deutschen Fußball-Bunds e.V. (DFB) in „Leichter Sprache“ ist mit anschaulichen Grafiken und Fotos illustriert. Sie soll bundesweit im Behindertensport zum Einsatz kommen. Die neuformulierten Fußballregeln sowie das Engagement der vier Projektpartner werden am Montag, 30. Juli 2012, bei einem Pressegespräch im Bremer Weser-Stadion vorgestellt.

Die Fußballregeln in Leichter Sprache können gegen eine Gebühr für Porto und Verpackung per E-Mail bei der Lebenshilfe Bremen bestellt werden unter: zentrale@lebenshilfe-bremen.de. Abonnenten des „Werkstatt:Dialoges“, des Verbandsmagazins der BAG WfbM, bekommen sie automatisch mit der nächsten Ausgabe zugeschickt.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)