Panorama 18.02.13
Werkstätten:Messe: Schaufenster, Branchentreff, Fachtagung
Auf der Werkstätten:Messe vom 14. bis 17. März 2013 stellen Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) ihre Arbeit vor: Produkte und Dienstleistungen, aber auch Qualifizierungsmaßnahmen und innovative Konzepte der Arbeitsgestaltung. Die Werkstätten:Messe zieht Menschen aus ganz Deutschland und den umliegenden Ländern an. Rund 18.500 waren es im vergangenen Jahr. Neu in diesem Jahr ist das „Karriere:Forum“. Es bietet Informationen zu Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigungsmöglichkeiten – sowohl für Menschen mit Handicap, die sich beruflich orientieren wollen, als auch für Fachkräfte, die Arbeit in einem Sozialunternehmen suchen.

Werkstätten für behinderte Menschen gestalten Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen. Was machen sie anders? Das können Interessierte auf der Werkstätten:Messe in Nürnberg erleben.

„Wir sind große Spezialisten darin, Arbeitsschritte zu zergliedern, so dass Arbeit für alle Menschen da ist“, erklärte Martin Berg, Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten. Das bundesweite Netzwerk bietet über 297.000 Menschen mit Beeinträchtigungen Arbeit und Qualifizierung, die es auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt noch nicht gibt.

Die Produkte und Dienstleistungen von Werkstätten brauchen den Wettbewerb nicht zu scheuen. Sie sind bekannt für ihre nachhaltige Qualität, für ihr ansprechendes Design, und sie zeichnen sich durch sozialen Mehrwert und ihre Herkunft „Made in Germany" aus.

Die Werkstätten:Messe bringt Menschen zusammen – 2012 waren es 18.500 Besucher, 4.500 Fachvortragsbesucher und 250 Aussteller. Bei der sozialpolitischen Veranstaltung am 14. März diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Werkstattbeschäftigte über eine inklusive Arbeitswelt.

Geöffnet ist die Messe von Donnerstag bis Samstag (14. bis 16. März) jeweils von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag (17. März) von 9 bis 17 Uhr. Die Tageskarte kostet 4,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Schirmherr der Werkstätten:Messe ist der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. Veranstaltet wird sie von der NürnbergMesse, ideeller Träger ist die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM).

www.werkstaettenmesse.de externer Link

Zentrale Pressetermine

Eröffnung der Werkstätten:Messe
14. März, 10 bis 11.30 Uhr, NCC West, Raum Paris
11.30 Uhr Messerundgang mit Christine Haderthauer (STMAS Bayern) und Martin Berg (BAG WfbM).

Pressekonferenz Werkstätten:Messe 2013
14. März um 12.30 bis 13.15 Uhr, NCC West, Presse-Center,
anschließend Presserundgang um ca. 13.30 Uhr

Sozialpolitische Veranstaltung
14. März, 14.30 bis 16.30 Uhr NCC West, Presse-Center
Podium: Dr. Peter Mozet (BMAS), Thekla Schlör (BA), Matthias Krömer (BAGüS), Roland Weber (BVWR), Dr. Jochen Walter (BAG WfbM)

Erlebniswelt
16. und 17. März, jeweils 13 bis 17 Uhr
Künstlerinnen und Künstler mit Behinderung präsentieren ihr Schaffen aus den Bereichen Musik, Malerei, Kunsthandwerk im NCC West

UnternehmerTreff
15.03.2013 von 9 bis 18 Uhr im NCC West
Fachveranstaltung für Unternehmen zum Thema Finanzierung und Förderung.


Ansprechpartner für Presse und Medien NürnbergMesse
Geoffrey Glaser, Lisa Winter
Tel +49 (0)9 11 - 86 06 82 23
lisa.winter@nuernbergmesse.de

Ansprechpartner für Presse und Medien BAG WfbM
Claudia Fischer
Tel. +49 (0) 69 - 94 33 94 35, Mobil: +49 (0)1 72 - 2 54 76 89
c.fischer@bagwfbm.de

Pressetext und Fotos zum kostenlosen Download unter:
www.werkstaettenmesse.de/presse externer Link


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)