Bildung 12.12.13
Bildungsrahmenpläne: „Aktion Mensch“ hat nachgefragt
Wer in der Werkstatt eine Qualifizierung durchläuft, hat am Ende keinen Abschluss, der auf dem ersten Arbeitsmarkt bekannt und anerkannt ist. Das möchte die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen gemeinsam mit den Landesarbeitsgemeinschaften ändern. Wie? Das lesen Sie im Interview, das „Aktion Mensch“ mit Vera Neugebauer (stellvertretende Vorsitzende der BAG WfbM) geführt hat.

Hier externer Link finden Sie das Interview vom 12. Dezember 2013 im Blog Inklusion der „Aktion Mensch“.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)