Politik 25.06.14
Bundesvereinigung der Werkstatträte hat neuen Vorsitzenden
Der neu gewählte Vorstand der BVWR: (v. links) Martin Kisseberth (LAG WR Hamburg), John Barth (LAG WR Schleswig-Holstein), 1. Vorsitzender Johannes Herbetz (LAG WR Nordrhein-Westfalen), Kristina Schulz (LAG WR Niedersachsen) und Jürgen Thewes (LAG WR Saarland).
© BVWR e. V.
Auf der konstituierenden Sitzung des neuen Vorstands wählten am 12. Juni 2014 die fünf Vorstandsmitglieder Johannes Herbetz zum ersten Vorsitzenden der Bundesvereinigung der Landesarbeitsgemeinschaften der Werkstatträte (BVWR). Er übernimmt das Amt des Vorstandsvorsitzenden von Roland Weber (LAG WR Bayern), der aus der aktiven Vorstandsarbeit in den beratenden Ruhestand tritt. Stellvertretende Vorsitzende wurde Kristina Schulz (LAG WR Niedersachsen).

Herbetz arbeitet seit 18 Jahren in den Märkischen Werkstätten und ist seit 14 Jahren im Werkstattrat aktiv, seit vier Jahren in der LAG WR Nordrhein-Westfalen und im Beirat der BVWR. Mit den anderen Vorstandmitgliedern möchte er sich für ein bundesweites Recht auf Mitbestimmung für Werkstattbeschäftigte einsetzen. „Wenn es um uns geht, dann müssen wir auch mit am Tisch sitzen – auch wenn es manchmal dauert, bis wir komplexe Zusammenhänge verstehen“, so Herbetz.

Im Rahmen der konstitutierenden Sitzung fand sich der neu gewählte Vorstand zusammen und einigte sich auf die Verteilung der Ressorts. Weiterer Schwerpunkte dieser Amtszeit werden die Forderung nach Frauenbeauftragen für weibliche Beschäftigte in Werkstätten sowie die Finanzierung der Arbeit der Werkstatträte auf Landes- und Bundesebene sein. Unterstützung bekommt Herbetz von seinen vier Vorstandskolleginnen und -kollegen.

Alle vier Jahre wird der Vorstand der BVWR neu gewählt so auch am 6. Mai 2014 in Rostock. Wiedergewählt wurden Jürgen Thewes (LAG WR Saarland) und Kristina Schulz. Neu in den Vorstand gewählt wurden Martin Kisseberth (LAG WR Hamburg), John Barth (LAG WR Schleswig-Holstein) und Johannes Herbetz.

Vertreter aus 13 Landesarbeitsgemeinschaften der Werkstatträte (LAG WR) hatten sich zur BVWR-Mitgliederversamlung getroffen, um den neuen Vorstand zu wählen. Die Gründung von Landesarbeitsgemeinschaften der Werkstatträte in Thüringen und Sachsen stehen noch aus. Die LAG WR Sachsen-Anhalt hat Gaststatus in der BVWR.

Die BVWR ist die bundesweite Interessenvertretung für rund 300.000 Beschäftigte in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Die BVWR-Vorstandsmitglieder vertreten die Werkstattbeschäftigten in den politischen Gremien auf Bundesebene. Sie sind im Austausch mit den behindertenpolitischen Vertreterinnen und Vertretern der Bundestagsfraktionen, der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen und weiteren Interessensvertretungen und Verbänden.

Die BVWR wurde 2008 in Berlin gegründet, wo sie bis heute ihren Sitz hat. Die Geschäftsstelle wird von einer Assistenz unterstützt, die die Aufgaben und Aktivitäten der Vorstandsmitglieder koordiniert. Mehr Informationen zur BVWR finden Sie hier externer Link. Kontakt über E-Mail: info@bvwr.de


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)