Arbeitswelt 16.07.14
SROI-Studie zu Werkstätten biegt auf Zielgerade ein
Am 2. Juli 2014 trafen sich die Teilnehmer der bundesweiten Studie zum Social Return on Investment (SROI) der Werkstätten für behinderte Menschen zum zweiten Workshop in Frankfurt am Main. Die von der BAG WfbM in Auftrag gegebene Studie erhebt den gesellschaftlichen Mehrwert von Werkstätten für behinderte Menschen.

Nach 6-monatiger Projektarbeit kamen die Vertreter der teilnehmenden Werkstätten mit den Projektverantwortlichen der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) und der xit GmbH erneut zusammen. Das Forscherteam um Prof. Dr. Bernd Halfar von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Dr. Britta Wagner und Markus Sambale von der xit GmbH, präsentierten die Auswertung der erhobenen Daten.

Es ist ihnen gelungen, die Erträge und Wirkungen von Werkstattleistungen ins Verhältnis zu den investierten Mitteln zu setzen und neue Perspektiven auf die Wirkung von Werkstätten zu eröffnen. Im Anschluss wurden die weiteren Schritte für die Aufbereitung und Veröffentlichung der Ergebnisse festgelegt.

Dr. Jochen Walter, stellvertretender Vorsitzender der BAG WfbM, bedankte sich anlässlich dieses Meilensteins bei den Beteiligten für die engagierte Mitarbeit und die konstruktive Beteiligung am Workshop. „Die Studienergebnisse eröffnen neue Perspektiven auf die gesellschaftliche Bedeutung von ‚Teilhabe am Arbeitsleben‘. Sie machen deutlich: Werkstattleistungen sind in ganz verschiedener Hinsicht eine relevante Größe für die Gesellschaft. Sie erzeugen vielfältige positive Effekte – für die Menschen, für die Region und für die Wirtschaft.“

Die Studienergebnisse werden im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt
Der nächste Meilenstein ist die Finalisierung der Auswertungsergebnisse und die Veröffentlichung. Für September 2014 ist eine Kick-off-Veranstaltung geplant, in der die bundesweiten Ergebnisse den Medien vorgestellt werden. Begleitende Veröffentlichungen – unter anderem im BAG WfbM-Magazin „Werkstatt:Dialog“ und ein eigener Bereich auf der Internetseite sind in Arbeit. Hier finden Interessierte ausführliche Informationen über die Studie und die Ergebnisse.

Der Social Return on Investment (SROI) ist ein volkswirtschaftlicher Ansatz, der den gesellschaftlichen Mehrwert bzw. die Wertschöpfung sozialer Dienstleistung misst und abbildet. Im Rahmen der SROI-Studie der BAG WfbM wurde der gesellschaftliche Mehrwert von 26 Werkstätten für behinderte Menschen analysiert. Damit liegt erstmals eine bundesweite Studie vor, wie die von Werkstätten für behinderte Menschen organisierte Teilhabe am Arbeitsleben wirkt.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)