Panorama 11.04.16
Am Donnerstag startet die Werkstätten:Messe 2016!
Bildungsimpulse bietet das Karriere:Forum auf der Werkstätten:Messe 2016.
© BAG WfbM | P. Roggenthin
  • Staatsministerin Emilia Müller eröffnet Werkstätten:Messe
  • 200 Aussteller präsentieren Produkte, Dienstleistungen und Qualifizierungsangebote für Menschen mit Behinderung
  • über 70 Fachvorträge und Diskussionsrunden
Impulse für eine inklusive Arbeitswelt – wie diese aussehen können, zeigt die Werkstätten:Messe in Nürnberg. Zum elften Mal lädt die viertägige Sozialmesse vom 14. bis 17. April 2016 Fachbesucher und private Verbraucher mit Sinn für soziale Themen nach Nürnberg ein.

Rund 200 Aussteller präsentieren in Halle 12 auf 13.000 Quadratmetern ihre Produkte und Leistungen. Design und Kunsthandwerk, Gastronomie und Landwirtschaft, Labor und Industrie – die Werkstätten:Messe zeigt die Vielfalt der Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Als eine der bedeutendsten Sozialmessen hat sich die Werkstätten:Messe zu einer zentralen Informationsplattform beruflicher Rehabilitation entwickelt.

Eröffnung
„Wie kann gute Teilhabe gelingen?“ – über dieses Thema sprechen im Rahmen der Eröffnungsfeier am 14. April 2016, die ab 10:00 Uhr im Saal Paris stattfindet, die Teilnehmer der Podiumsdiskussion Emilia Müller, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Richard Bartsch, Präsident des Bezirks Mittelfranken und Matthias Hartmann, Rektor der Diakonie Neuendettelsau. Martin Berg, Vorstandvorsitzender der BAG WfbM, nimmt ebenfalls an der Diskussion teil. Im Anschluss an die Talkrunde werden die „exzellent“-Preise verliehen.

Sozialpolitische Veranstaltung
In der Sozialpolitischen Veranstaltung am Freitag, den 15. April 2016 geht es dann um das Bundesteilhabegesetzes (BTHG). Kerstin Tack, Behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, John Barth, stellvertretender Vorsitzender der Werkstatträte Deutschland, Richard Fischels, Leiter der Unterabteilung Va im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Franz Schmeller, stellvertretender Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS), Dr. Michael Weber, Geschäftsführer des Heilpädagogischen Zentrums Krefeld, und Dr. Jochen Walter, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BAG WfbM, diskutieren von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Saal Paris die potenziellen Auswirkungen des BTHG.

Karriere machen
Das Karriere:Forum externer Link bietet Informationen zu beruflicher Qualifizierung, Weiterbildung und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Am Stand 206 in Halle 12 stellen Experten in eigener Sache am 14. und 15. April 2016 ab 10:00 Uhr ihren beruflichen Werdegang dar und stehen interessierten Besuchern zum Austausch zur Verfügung. Am 16. und 17. April schafft das Karriere:Forum Raum für den Austausch zum Thema Harmonisierung der Bildungsrahmenpläne. Hier können sich Interessierte in Gesprächen unter der Leitung von Dr. Andreas Wiesner-Steiner, BAG WfbM-Bildungsreferent, über die Anschlussfähigkeit Beruflicher Bildung in Werkstätten informieren und den aktuellen Stand der AG „Harmonisierung der Bildungsrahmenpläne“ erfahren.

Bildung to go: Bildungshaltestellen und Berufe-Rallye
Berufliche Bildung ist und bleibt zentrales Thema für Menschen mit und ohne Behinderung. Deshalb ist es wichtig, sich so früh wie möglich über die Möglichkeiten zu informieren. Zehn Aussteller stellen auf der Werkstätten:Messe an ihren Ständen ihre Bildungskonzepte und -angebote vor. Als sogenannte Bildungshaltestellen dienen sie auch bei der Berufe-Rallye externer Link als Anlaufpunkte für die Teilnehmer, die sich acht Fragen zur Beruflichen Bildung beantworten lassen müssen, um eine kleine Überraschung zu gewinnen. Der Laufzettel mit den Fragen sowie weitere Informationen erhalten Rallye-Teilnehmer am BAG WfbM-Hauptstand im Foyer.

Wertvoller Informationspool: Fachvortragsprogramm
Ob selbstlernende Assistenzsysteme für die Fertigung, Tipps für die Einzelverhandlungen der Vergütung oder betriebliches Gesundheitsmanagement in Werkstätten. Konkrete Handlungsempfehlungen und Beispiele finden nicht nur Fachkräfte und Geschäftsführungen in den über 70 Fachvorträgen externer Link am 14. und 15 April 2016 auf der Werkstätten:Messe. Vom wertvollen Input zu strategischer Entwicklung, Personalmanagement, Finanzierung bis hin zu Besteuerung, Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, Marketing und Recht: Das Fachvortragsprogramm bildet die aktuellen Themen der Sozialbranche ab und bietet Möglichkeiten zum Austausch.

Regionale Netzwerke für Teilhabe
Welche Bandbreite an Angeboten Werkstätten zu bieten haben und wie diese regional wirken, zeigt das Bundesland im Fokus Sachsen. Auf dem Gemeinschaftsstand der sächsischen Werkstätten an zentraler Stelle in unmittelbarer Nähe des Karriere:Forums präsentiert sich zudem die Wirtschaftsförderung der Stadt Chemnitz. Sie ist ein starker Partner der Werkstätten – nicht nur auf der Werkstätten:Messe, sondern auch auf dem Werkstätten:Tag 2016 externer Link. Der alle vier Jahre stattfindende Fachkongress mit bundesweiter Reichweite findet vom 20. bis 22. September in Chemnitz statt.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)