Politik 03.01.17
Bundesteilhabegesetz in Kraft getreten
Zum 1. Januar 2017 sind die ersten Regelungen des Bundesteilhabegesetzes in Kraft getreten. In der vom Bundesrat am 16. Dezember 2016 verabschiedeten Fassung des Bundesteilhabegesetzes wurden noch einmal zahlreiche Nachbesserungen vorgenommen.

So gilt seit 1. Januar 2017 die novellierte Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO). Außerdem wird das Arbeitsförderungsgeld für Werkstattbeschäftigte verdoppelt und der Freibetrag in der Anrechnung des Werkstattentgeltes auf die Grundsicherung erhöht.

Die verabschiedete Fassung des Bundesteilhabegesetzes externer Link finden Sie in kompletter Länge auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Das BMAS hat dort auch eine Rubrik mit häufig gestellten Fragen zum BTHG und deren Antworten eingerichtet. Diese FAQs zum BTHG externer Link bieten einen ersten Überblick über die gesetzlichen Änderungen und ihr jeweiliges Inkrafttreten.

Die BAG WfbM wird in den kommenden Tagen und Wochen zu den werkstattrelevanten Änderungen im Bundesteilhabegesetz informieren – auf der Internetseite in kompakter Form und ausführlicher in den kommenden Ausgaben des Werkstatt:Dialogs.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)