Panorama 03.03.17
Ausgezeichnete Mode made in Duisburg
Stolze Preisträger: Das Team des Modelabels esthéthique
© Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung gGmbH
Am 10. Februar 2017 wurde das Duisburger Modelabel „estéthique“ externer Link mit dem German Design Award 2017 auf der Messe Ambiente in Frankfurt am Main ausgezeichnet. Die Idee für ein eigenes Label ist in der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung entstanden.

Das Potenzial der Beschäftigten im Werkstattbereich der Schneiderei war laut Jutta Lütke Vestert, Projektleiterin der Duisburger Werkstatt, nicht ausgeschöpft. So entstand die Idee, Mode in der Werkstatt zu produzieren, um weitere interessante Tätigkeiten für Werkstattbeschäftigte zu schaffen.

Das Konzept
Die Modelle sollten von internationalen jungen Designern entworfen werden. Als Basis für die Stoffmuster dienten Bilder, in denen acht Werkstattbeschäftigte im Rahmen eines Workshops ihre Glücksorte und -momente einfingen.

2015 war es dann soweit. Die ersten zwölf Modelle – darunter T-Shirts, Kleider und Kinderbademäntel – wurden aus fair und biologisch hergestellten Stoffen in der Werkstatt angefertigt. Im Oktober desselben Jahres wurde die Kollektion auf einer eigenen Modenschau externer Linkvon Models mit und ohne Behinderung in der Gebläsehalle des Landschaftsparks Nord präsentiert.

Erfolg auf ganzer Linie
Die Modenschau war Anlass für die Jury des German Design Awards, den diesjährigen Preis an das Modelabel „estéthique“ zu vergeben. „Die Fashionshow setzt in vorbildlicher Weise Maßstäbe in Sachen Inklusion und hat daher auch eine hohe gesellschaftliche Relevanz,“ so die Begründung der Jury.

Als Dank für die erfolgreiche und engagierte Arbeit lud Roselyne Rogg, die Geschäftsführerin der Duisburger Werkstatt, alle Beteiligten nach Berlin ein. Dort und in Hamburg wird die Kollektion zurzeit in verschiedenen Läden angeboten. Designer, Models und Schneider haben nun die Chance vor Ort zu erleben, wie ihre esthétique-Kollektion präsentiert und angeboten wird.

Neue Kollektion in der Mache
Die Kollektion für 2017 befindet sich derzeit in der Produktion und die für 2018 in der Entwurfsphase. Geplant sind neben sportiven auch elegantere Kleidungsstücke, mit denen das Label Abnehmer in Paris und Zürich finden möchte.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de