Politik 10.08.05
Werkstattlohn entlastet Sozialhilfe
Werkstätten erwirtschaften häufig einen hohen Ertrag und ermöglichen so, die Sozialkosten niedriger zu halten. Denn das Werkstatteinkommen wird angerechnet und so müssen die Kommunen weniger oft oder niedrigere Zuzahlungen leisten, da die Werkstattbeschäftigten für ihre Arbeitsleistung entsprechende Entgelte bekommen. Dies erspart im Fall des Werkstättenverbunds Straubing-Eggenfelder-Mitterfels dem Bezirk die stattliche Summe von 640.000 Euro im Jahr. Die zugehörigen Städte und Landkreise werden um 1,35 Millionen Euro entlastet. Davon entfallen 400.000 auf die Stadt Straubing und 290.000 auf den Landkreis Straubing-Bogen.

Quelle: Straubinger Tagblatt



<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)