Politik 28.11.17
Startklar für die Zukunft
Delegiert auf der Delegiertenversammlung 2017
BAG WfbM gut aufgestellt: Delegierte veranlassen wichtige Weichenstellung
© BAG WfbM | J. Jeske
Am 23. und 24. November 2017 kamen zirka 80 Delegierte aus den Ländern zur jährlichen Mitgliederversammlung der BAG WfbM nach Berlin.

Finanzierung Werkstatträte Deutschland gesichert
Die Delegierten der BAG WfbM beschlossen mit großer Mehrheit, auch weiterhin die Arbeit des Bundesverbands der Werkstatträte – Werkstatträte Deutschland e. V. (WRD) – zu unterstützen. Dabei geht es vor allem um die Erarbeitung eines Konzepts zur auskömmlichen Finanzierung der WRD sowie zu ihrer langfristigen Sicherung über das Jahr 2019 hinaus. Ebenso verpflichtete sich die BAG WfbM bei ausbleibender oder teilweise ausbleibender Finanzierung der Arbeit der WRD diese Finanzierung für das Jahr 2019 in erforderlicher Höhe sicherzustellen.

Satzungsänderungen
Werkstätten halten schon heute ortsunabhängige Teilhabeangebote vor oder bereiten im Zuge der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) neue, flexiblere Angebote vor. Dieser Entwicklung möchte die BAG WfbM Rechnung tragen. Deshalb schlug der Vorstand die Änderung des Vereinszwecks vor. Bisher vertritt die BAG WfbM Träger von Werkstätten mit deren angegliederten Förderstätten und Integrationsprojekten. Mit der Anpassung möchte die BAG WfbM auch andere Leistungsanbieter, die Werkstätten angegliedert sind, und rechtlich selbstständige Förderstätten vertreten. Denn so stehen künftig die Angebote zur Teilhabe am Arbeitsleben im Fokus der Interessenvertretung und nicht so sehr der Ort der Teilhabe. Mit der Erweiterung des Satzungszwecks kann die BAG WfbM das gesamte Spektrum der Teilhabeleistungen abbilden. Dem Vorschlag zur Satzungsänderung kamen die Delegierten in großer Mehrheit nach.

Fünftes Vorstandsmitglied gewählt
Martin Berg, Vorstandsvorsitzender der BAG WfbM, und seine drei Stellvertreterinnen und -vertreter Andrea Stratmann, Dr. Jochen Walter sowie Axel Willenberg gratulierten Peter Friesenhahn zur Wahl. Als fünftes Vorstandsmitglied wurde der Geschäftsführer der Stralsunder Werkstätten gemeinnützige GmbH mit 91,5 Prozent der Stimmen nachgewählt und besetzt nun die zunächst 2016 vakant gebliebene Position.

Kerstin Tack auf der Delegiertenversammlung 2017
Kerstin Tack, behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, stellte die Sozialthemen ihrer Partei für die 19. Wahlperiode vor, die sich überwiegend mit den Themen der BAG WfbM decken.
© BAG WfbM | J. Jeske
Sozialthemen der großen Parteien
Am zweiten Tag gaben Kerstin Tack, behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, und Uwe Schummer, behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagfraktion, einen Ausblick auf die Themen ihrer Parteien in der vor ihnen liegenden 19. Wahlperiode. Sowohl bei SPD als auch bei CDU/CSU spielt die Umsetzungsbegleitung des BTHG eine große Rolle, insbesondere die einheitliche Gestaltung der Umsetzung. Tack und Schummer waren sich einig, dass der politische Druck innerhalb des gesetzlichen Rahmens erhöht werden muss, um die Umsetzung in den Ländern im Sinne der Menschen mit Behinderung und des Gesetzgebers zu beschleunigen.

Uwe Schummer auf der Delegiertenversammlung 2017
Uwe Schummer, behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sprach sich für differenzierte Teilhabesysteme und mehr Durchlässigkeit aus.
© BAG WfbM | J. Jeske
Zu den weiteren definierten Parteithemen gehörten die Verbesserung der Einkommenssituation von Werkstattbeschäftigten, die Verbesserung der Beruflichen Bildung in Werkstätten, die Weiterentwicklung von Qualitätskonzepten, Verbesserte Aus- und Fortbildung von Fachpersonal in Werkstätten, die Erforschung der Teilhabe von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Arbeitsleben sowie die Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Menschen mit kognitiver und mehrfacher Behinderung eine Rolle.

„Gute Werkstatt“
Die Ausblicke der beiden Bundestagsabgeordneten bildeten die Themen ab, mit denen sich die BAG WfbM und ihre Mitglieder ebenfalls beschäftigen. In fünf Workshops diskutierten die Delegierten am Vortag unter dem Motto „Gute Werkstatt“ zu den Themen Werkstatt als Dienstleister für den Menschen mit Behinderung, Qualitätssicherung der Werkstattleistung, Qualifizierung der Fachkräfte, Einkommenssituation der Werkstattbeschäftigten und Transparenz.

Mit den Themen aus Mitgliedschaft und Politik und der Erweiterung ihres Satzungszwecks ist die BAG WfbM gut gerüstet und auf Zukunftskurs.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de