Panorama 24.01.07
Kunst sucht Bilder der Gesellschaft
Aktion Mensch externer Link und die Kunstmesse art.fair externer Link fragen: "In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?". Die Einreichfrist für den Gesellschafter art.award beginnt am 15. März 2007.

Zum zweiten Mal ruft der Gesellschafter art.award junge Künstler auf, Antworten auf die Frage "In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?" zu finden. Vom 15. März bis 15. Juni 2007 können Kunstschaffende im Alter von 18 bis 45 Jahren ihre Arbeiten in Form von Malerei und Fotografie einreichen. Als Preise winken der Druck eines eigenen Künstlerkataloges im Wert von 10.000 Euro, die Gestaltung einer eigenen Website im Wert von 4.000 Euro und ein Gutschein für Künstlerbedarf im Wert von 1.500 Euro.

Der Gesellschafter art.award ist Teil des Gesellschafter-Projektes der Aktion Mensch externer Link. Unter dem Motto "Kunst gesucht: Zukunft gestalten" soll der Wettbewerb einen Beitrag zur künstlerischen Auseinandersetzung um die Zukunft des Gemeinwesens leisten. In Zusammenarbeit mit der Kölner Messe für aktuelle Kunst art.fair externer Link erhalten junge Künstler die Gelegenheit, ihre Ideen und Visionen zu gesellschaftspolitischen Themen vorzustellen und mit der Öffentlichkeit zu diskutieren. Es können sowohl Einzelarbeiten als auch Arbeiten von Gruppen bis maximal fünf Personen eingereicht werden. Das Kunstwerk darf nicht älter sein als sechs Jahre und nie zuvor andernorts ausgestellt worden sein.

Im vergangenen Jahr reichten über 250 Künstler ihre Antwort auf die Frage "In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?" ein. "Ich finde es sehr positiv, daß dieser Wettbewerb Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit gibt, sich mit Themen, die sonst eher verdrängt oder tabuisiert werden, auseinanderzusetzen. Vielleicht kann Kunst auf diese Weise ihren Beitrag zu gesellschaftspolitischen Erneuerungen leisten", so Constanze Ludwig aus Berlin, die mit ihren Porträts von behinderten Menschen in der Arbeitswelt zu den Finalisten des Gesellschafter art.award 2006 gehörte.

Heike Zirden, Pressesprecherin der Aktion Mensch, möchte bewußt junge Künstler ermuntern, sich mit ihren Arbeiten zu bewerben: "Der erste Gesellschafter art.award hat gezeigt, daß sowohl aus künstlerischer als auch aus Sicht der gesamten Öffentlichkeit ein Interesse besteht, gesellschaftliche Fragen auch im Kontext der Kunst zu thematisieren." Außerdem fördere der Wettbewerb den künstlerischen Werdegang. "Durch die Sonderausstellung auf der art.fair konnten die Finalisten wichtige Kontakte in die Kunstszene knüpfen. Verschiedentlich wechselten schon dort Bilder ihre Besitzer, und es wurden sogar weitere Werke von einzelnen Künstlern nachgefragt", erklärt Andreas Lohaus, Direktor der art.fair.

Für hohe Qualitätsstandards sorgt auch in 2007 eine prominente Jury durch ihre Vorauswahl. Danach ist die breite Öffentlichkeit gefragt: Jeder Interessierte kann entweder direkt auf der Kunstmesse art.fair in Köln im Rahmen einer Sonderausstellung oder im Internet unter www.art-fair.de externer Link sowie unter www.dieGesellschafter.de externer Link seine Favoriten benennen. So fordert der Gesellschafter art.award nicht nur Künstler zur Auseinandersetzung mit der Gesellschaft auf, sondern regt zugleich die Bevölkerung an, über die Kunstwerke zu diskutieren und sich an der Abstimmung zu beteiligen.

Die Bewerbung erfolgt in Form von Fotos der Kunstwerke und einem erklärenden Text über ein Online-Formular auf dieGesellschafter, art.fair oder per CD-Rom auf dem Postweg bis 15. Juni 2007 an die art.fair International GmbH. Die ausführlichen Teilnahmebedingungen sowie die Bewerbungsunterlagen stehen ebenfalls auf den Internetseiten der Veranstalter zum Download bereit.

dieGesellschafter.de
"In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?" Mit dieser Frage ist das Gesellschafter-Projekt der Aktion Mensch im März 2006 an die Bevölkerung herangetreten. Mittlerweile hat sich die Internetplattform dieGesellschafter.de mit über 80.000 Einträgen zu einem wichtigen politischen Diskussionsforum in Deutschland entwickelt. Das Projekt sucht auch praktische Antworten: Über 2.500 Förderanträge für neue Initiativen sind bisher bei der Aktion Mensch externer Link eingegangen. Außerdem steht im Internet eine kostenlose Freiwilligen-Datenbank bereit, die den Kontakt zwischen interessierten Ehrenamtlichen und gemeinnützigen Organisationen herstellt.

art.fair
Die art.fair externer Link - Internationale Messe für aktuelle Kunst hat 2003 parallel zur Art Cologne erstmals stattgefunden und ist in den letzten Jahren bei Besuchern und internationalen Galeristen zu einer festen und unabhängigen Institution in Deutschland geworden. Die art.fair erwies sich in den letzten Jahren bereits vielfach als Sprungbrett für junge Künstler in den internationalen Kunstmarkt.

Flyer, Anmeldeformulare und Plakate können kostenfrei per Post bei der art.fair externer Link angefordert werden. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)