Arbeitswelt 27.12.07
Ab 2008: Krankengeldzuschüsse häufig nicht beitragspflichtig
Viele Arbeitgeber zahlen erkrankten Mitarbeitern einen Zuschuß zum Krankengeld. Oft sind dies Kleinstbeträge, für die jedoch stets Sozialversicherungsbeiträge zu berechnen sind. Dies dürfte nach Regierungsplänen ab 2008 vorbei sein: Mit dem Sozialversicherungsänderungsgesetz soll eine Bagatellgrenze von 50 Euro pro Monat eingeführt werden. Damit sollen Arbeitgeber bei der Entgeltabrechnung entlastet werden.

Auch die Versicherten dürfen durch die geplante Neuregelung mit Vorteilen rechnen. Bislang kam es dank der Beitragspflicht dieser Kleinstbeträge nicht selten zur vollständigen Verbeitragung von Einmalzahlungen. Diese besondere Härte soll durch die geplante Regelung ebenfalls beseitigt werden.

Quelle: StWK Journal, Heft Nr. 19, 15.10.2007


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)