Panorama 04.06.08
Qualifikation zur geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung
JETZT ANMELDEN: www.bildung-beratung-bethel.de externer Link

Bildung & Beratung Bethel bietet in der Zeit vom 25.08.2008 bis Juni 2010 eine Fortbildung zur geprüften Fachkraft nach den Standards der BAG WfbM. Ziel der Weiterbildung ist die Befähigung, grundlegende Fachkenntnisse in die Praxis zu übertragen und erfolgreich umzusetzen. Fachkräfte erwerben methodisches und didaktisches Handwerkszeug.

Die WfbM hat die zentrale Aufgabe, Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben einzugliedern. Um diese Aufgabe zu erfüllen werden Fachkräfte benötigt, die über berufsfachliche und arbeitspädagogische Fähigkeiten verfügen, damit sie den heterogenen Personenkreis angemessen und differenziert fördern können. Fachkräfte aus Abteilungen mit Menschen mit seelischer Behinderung werden in speziell auf ihren Personenkreis zugeschnittenen Modulen für die Arbeit in der Werkstatt qualifiziert.

Das Wechselspiel zwischen den wirtschaftlichen Veränderungen und dem sich zunehmend verändernden Personenkreis (Menschen mit seelischer Behinderung, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte) bedeutet für die Fachkräfte ein Mehr an Kompetenz in berufsfördernden, persönlichkeitsbildenden, therapeutischen und pflegerischen Leistungen.

Bildung & Beratung Bethel bietet Ihnen eine praxisnahe Weiterbildung im Umfang von 800 Stunden mit staatlicher Anerkennung, die den bundesweiten Qualitätsstandards entspricht. Dadurch stärken Sie Ihr pädagogisches Handeln mit den unterschiedlichen Zielgruppen in den differenzierten Arbeitsfeldern der Werkstatt. Sie üben und festigen den Umgang mit vorhandenen Instrumentarien und Arbeitshilfen. Im Rahmen der Weiterbildung werden neben Exkursionen zu unterschiedlichen Werkstätten, die ein Bild über die Vielfalt an Arbeiten und Arbeitsplätzen im Bereich der Beruflichen Reha-NRW geben, eigene Praxisprojekte erarbeitet, durchgeführt und reflektiert.

Zusätzlich werden Sie im Umgang mit einer Internetplattform trainiert, die Materialien für Ihr persönliches Fachinteresse bereitstellt.

Neben diesem breit angelegten „Fachwissen WfbM“ befähigt die Weiterbildung, ziel- und ergebnisorientiert zu arbeiten und die erworbenen Fachkenntnisse in der Funktion von Multiplikator|inn|en an Kolleg|inn|en weiterzugeben.

Inhalte: Basiswissen der Prüfungsverordnung:

  • Planung des Rehabilitationsverlaufs sowie der Förderung in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung
  • Berufs- und Persönlichkeitsförderung von Menschen mit Behinderung (ressourcenorientierter Umgang, Krisenmanagement etc.)
  • Gestaltung der Arbeit unter rehabilitativen Aspekten
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderung und Institutionen ihres Umfeldes
  • Rechtliche Rahmenbedingungen

Ergänzende Themen in der WfbM:

  • Berufliche Bildung
  • Haltung gegenüber Menschen mit Behinderungen
  • Anleitung von Facharbeiter/-innen und Praktikant/-innen
  • Basiswissen „Sucht“
  • Deeskalation
  • Zeitmanagement
  • Empowerment
  • Persönliches Budget
  • Work-Life-Ballance

Zielgruppe:

Facharbeiter|innen, die eine mit Erfolg abgelegte Abschlußprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf (Meister- oder Gesellenbrief) und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis haben

Arbeitsweise:

  • Referate
    • Gruppen- und Einzelarbeit
    • Internetplattform
    • Selbsterfahrung und Reflexion
    • Rollenspiele
    • Arbeitsgemeinschaften
    • Exkursionen
    • Studientage
    • Praktika und eine Projektarbeit

    Um ergebnisorientiert zu arbeiten, ist die Gruppe auf 16-21 Personen begrenzt.

    Prüfung:

    Die abschließende Prüfung zur „Geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in WfbM“ wird nach der Prüfungsverordnung des Berufsbildungsgesetzes durchgeführt.

    Sie gliedert sich in:

    • eine schriftliche Klausur
    • eine schriftliche Projektarbeit
    • ein Fachgespräch aus den Handlungsbereichen der Prüfungsordnung

    Alle Prüfungsteile werden benotet und fließen in die Gesamtnote ein.

    Wir bieten Ihnen eine lebendige, praxisnahe Weiterbildung im Umfang von 800 Stunden mit staatlicher Anerkennung, die den bundesweiten Qualitätsstandards entspricht.

    Ziel der Weiterbildung ist es grundlegendes Fachwissen

    für die tägliche Arbeit (Arbeitsanleitung, Kommunikation, Motivation von Menschen mit Behinderung, Krisenmanagement etc.) in die Praxis zu übertragen und erfolgreich umzusetzen. Sie gewinnen an Sicherheit in der Begleitung von Menschen mit Behinderung auf ihrem Weg zur Teilhabe am Arbeitsleben und stärken Ihr pädagogisches Handeln in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der WfbM. Im Rahmen der Weiterbildung werden neben Exkursionen zu unterschiedlichen Werkstätten eigene Praxisprojekte von Ihnen erarbeitet, durchgeführt und gemeinsam reflektiert.

    Termin:
    14 Kurswochen sowie 2 Praktikumswochen á 5 Tage und 10 Studientage in der Zeit vom 25.08.2008–Juni 2010.

    Zielgruppe:
    Fachkräfte in Werkstätten für behinderte Menschen und in anderen Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation

    Dozent|inn|en:
    Holger Keil und Fachdozent|inn|en

    Teilnahmebeitrag:
    4.750 €, inkl. Lehrgangsgebühren, Lehrmaterialien, Tagungsgetränken. Die Prüfungsbehörde, der LWL Westfalen-Lippe, plant, eine separate Prüfungsgebühr von ca. 150 € zu erheben.

    Ort: Haus Terach, Haus Nazareth
    Bildung & Beratung Bethel
    Postfach 130349, 33546 Bielefeld
    Ansprechpartnerin: Brigitte Neumeier
    Telefon: 05 21 - 1 44 61 10, Fax: 05 21 - 1 44 61 09

    Anmeldung direkt hier möglich: www.bildung-beratung-bethel.de externer Link


  • << Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
    FAQs zum BTHG
    www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
    "exzellent"-Preise
    Die
    Mehr BAG WfbM-Angebote
    www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
    ConSozial 2017
    www.consozial.de
    Kooperationspartner
    www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
    Social Return on Investment
    Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)