28. September 2010
Das im Jahr 2009 begonnene Projekt, „Quality Work Settings for All“, das von der BAG WfbM koordiniert wird, hat zum Ziel, einen Vergleich von Werkstätten und werkstattähnlichen Strukturen und makroökonomischen Daten in den am Projekt beteiligten Ländern vorzunehmen. [mehr]
26. August 2010
Mitte August trafen sich in Frankfurt am Main die Verbandsspitzen der BAG WfbM, der Union nationale des associations de parents, de personnes handicapées mentales et de leurs amis (Unapei) und des europäischen Dachverbandes der Leistungserbringer für Menschen mit Behinderung (EASPD). Die drei Verbände einigten sich darauf, das Thema Arbeit und Mensch mit Behinderung stärker in den Vordergrund ihrer europäischen Aktivitäten zu rücken. [mehr]
19. August 2010
Gastland der Werkstätten:Messe 2011 wird Kroatien sein. Werkstätten für behinderte Menschen aus diesem Land werden dem breiten Publikum ihre Konzepte und Produkte vorstellen. Darüber hinaus soll ihnen die Messe auch als Plattform dienen, um neue Kooperations- und Geschäftspartner zu finden. [mehr]
29. Juli 2010
Das transnationale ESF-Programm „IdA – Integration durch Austausch“ startet mit seinem Aufruf „Erhöhung der Beschäftigungschancen von Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt durch die Förderung transnationaler Mobilitätsvorhaben und transnationaler Expertenaustausche“ noch 2010. Durch den Erwerb berufspraktischer Erfahrungen im EU-Ausland soll der Zugang zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen verbessert werden. [mehr]
23. Juli 2010
GRUPO GUREAK – das ist die Gesellschaft der geschützten Werkstätten des Baskenlands im Norden Spaniens. Eine ihrer Aufgaben ist es, Arbeitsangebote und berufliche Bildung für Menschen mit Lern-behinderungen und für Menschen mit geminderter Arbeitsleistung zu organisieren. GRUPO GUREAK hat nun ein von der Europäischen Union finanziertes Projekt angestoßen, das neue Wege zur Anpassung von Arbeitsprozessen an die Bedürfnisse lernbehinderter Menschen entwickeln soll. Europaweit sind die Basken jetzt auf der Suche nach Projektpartnern. [mehr]
16. Juli 2010
Ende 2009 ging das Projekt „Observatorium für die Entwicklung der Sozialen Dienste in Europa“ nach zehnjähriger Laufzeit zu Ende. Finanziert wurde es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Für die Durchführung war der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. (DV) gemeinsam mit dem Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. (ISS) verantwortlich. [mehr]
06. Juli 2010
Im Rahmen des von der BAG WfbM koordinierten europäischen Projekts „IGOS – Quality Worksettings for All“, fand in Wien das sechste Partnerschaftstreffen statt. Schwerpunkt war das Thema der Verwertung der Projektergebnisse. Gastgeber in Wien war der österreichische Projektpartner „Jugend am Werk“. [mehr]
24. Juni 2010
Am 17. Juni 2010 kamen unter Leitung von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten in Brüssel zusammen. Bei diesem Treffen wurde die Strategie „Europa 2020“ endgültig beschlossen. Diese umfasst einen neuen Zehn-Jahres-Plan für Wachstum und Beschäftigung, der die Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen gewährleisten soll. Der geforderte „Behindertenpakt“ wurde indes nicht in die Strategie aufgenommen. [mehr]
15. Juni 2010
Seit Oktober 2008 führen neun Partnerorganisationen aus sechs EU-Mitgliedstaaten das Projekt Rose (Reducing Occupational Stress in Employment) durch. Führungskräfte und Betreuer, die mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur Inklusion von Menschen mit psychischen und geistigen Behinderungen leisten, sind vielen Stressfaktoren ausgesetzt. Derzeit gibt es kaum Unterstützung für sie. Mit dem Projekt soll diese Lücke geschlossen werden. [mehr]
28. Mai 2010
Die spanische Ratspräsidentschaft hat am 19. Mai 2010 ein Ministertreffen in Zaragoza organisiert (www.bagwfbm.de externer Link). Minister aus 25 Mitgliedsstaaten, in ihrem Land zuständig für die Belange behinderter Menschen, nahmen teil. Auch der anschließenden Konferenz „Persönliche Autonomie durch universelles Design, Bildung und Beschäftigung“ saß Trinidad Jiménez vor, die spanische Ministerin für Gesundheit und Sozialpolitik. Sie sprach bei der Eröffnung insbesondere zu Bildung und Beschäftigung behinderter Menschen. [mehr]
20. Mai 2010
Die für die Eingliederungspolitik zuständigen Minister der EU-Mitgliedsstaaten treffen sich am 19. Mai 2010 zu einer Sitzung im spanischen Zaragoza. Die Tagung findet innerhalb der spanischen Ratspräsidentschaft statt. Deshalb hat Trinidad Jiménez, die spanische Ministerin für Gesundheit und Sozialpolitik, den Vorsitz. Die Minister erörtern die Umsetzung der UN-Konvention in der EU. [mehr]
07. Mai 2010
Im April 2009 hatte das Europäische Parlament die neue Antidiskriminierungsrichtline gebilligt, wir hatten berichtet externer Link. Die bis dahin geltende Antidiskriminierungsrichtlinie galt für Beschäftigung, Beruf und Berufsausbildung. Die neue Richtlinie wollte dies auch auf Sozialschutz, Bildung, Transport sowie Zugang zu Dienstleistungen erweitern. Zur Umsetzung dieser Antidiskriminierungsrichtlinie muss sie im Europäischen Rat von allen Mitgliedsstaaten einstimmig verabschiedet werden. Die deutsche Bundesregierung aber hat die Richtlinie blockiert. [mehr]
28. April 2010
Viele EP-Abgeordnete folgten der Einladung von Dr. Dieter-Lebrecht Koch, Mitglied des Europäischen Parlaments, in die Hanauerland Werkstätten in Kehl-Kork. Während der Straßburgsitzung am 21. April verschafften sie sich einen Einblick in die Arbeit einer deutschen Werkstatt. Arbeitsschwerpunkt der Europa-Abgeordneten ist die Beschäftigungs- und Sozialpolitik in der Europäischen Union. Seit dem Inkrafttreten des Lissabonvertrages strebt die Europäische Union auch die Gestaltung einer sozialen Marktwirtschaft an. [mehr]
16. April 2010
Europa ist Jahr für Jahr ein großes Thema auf der Werkstätten:Messe, dessen Bedeutung stetig zunimmt. 2010 wurde erstmals das „Forum Europa“ veranstaltet. Es stand unter dem Titel: Eingliederungshilfe in Europa und Werkstattarbeit im Vergleich. Die Teilnehmer tauschten sich über Werkstattstrukturen sowie aktuelle Trends und Entwicklungen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union aus. [mehr]
26. März 2010
Die Europäische Kommission hat im März 2010 die Strategie Europa 2020 vorgestellt. Damit soll die Krise überwunden und die EU-Wirtschaft auf das nächste Jahrzehnt vorbereitet werden. Zu dieser Strategie gehören drei Schlüsselelemente und sieben „Vorreiterinitiativen“, die in der Union und den Mitgliedstaaten umgesetzt werden sollen: intelligentes Wachstum; nachhaltiges Wachstum und integratives Wachstum. [mehr]
<<  1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17  >>
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
"exzellent"-Preise
Die
Werkstatt 2020
Ergebnisse des Workshops Werkstatt 2020
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de