18. Februar 2009
Immer wieder gibt es Unklarheiten bei der Übernahme der Fahrtkosten für Werkstattbeschäftigte durch die Unfallversicherung. Nach einem Gespräch der BAG WfbM mit Vertretern der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) im vergangenen Jahr, haben die Berufshilfereferenten der Landesverbände der DGUV daraufhin für Klarheit gesorgt. [mehr]
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) weist auf Veränderungen bei den Meldeverfahren hin. Seit Anfang des Jahres haben Arbeitgeber neue Meldepflichten gegenüber den Einzugsstellen der Krankenversicherung. Über die wichtigsten Änderungen informiert die DGUB auf ihrer Internetseite. [mehr]
06. Februar 2009
Der AWO Bundesverband e. V. führt am 31.03.2009 in Berlin im Kleisthaus eine Fachtagung" Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen - Werkstattvisionen" durch. Die Tagung setzt sich mit dem Auftrag und der Bedeutung der Werkstätten im System der Angebote zur Teilhabe am Arbeitsleben auseinander und will Wege zur Sicherung und Weiterentwicklung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen aufzeigen. [mehr]
19. Januar 2009
Nachdem 2006 die Arbeitsentgelte gegenüber dem Vorjahr etwas angestiegen waren, folgte 2007 eine weitere leichte Erhöhung. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gibt im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der durchschnittlichen Arbeitsentgelte um 1,79 Euro (von 156,70 Euro auf 158,49 Euro) an. [mehr]
13. Januar 2009
Werkstätten sind bei Auftragsvergabe von Aufträgen der öffentlichen Hand bevorzugt zu berücksichtigen. Das ist unstrittig. Bei Vergabeverfahren bestehen jedoch immer noch Fragen. Dürfen Werkstätten bei der Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen werden? Vor kurzem tauchte die Frage auf, ob Werkstätten, wenn sie Leistungen in Anspruch nehmen, unter die öffentlichen Auftraggeber fallen und selbst - gar europaweit – ausschreiben müssen. [mehr]
12. Januar 2009
Die Deutsche Rentenversicherung (DRV-Bund) hat der BAG WfbM noch im Jahr 2008 mitgeteilt, dass auch ohne endgültige Rechtsklärung zu § 179 SGB VI "zunächst für das Jahr 2009“ die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung den Werkstätten die Aufwendungen für die Beiträge zur Rentenversicherung im Jahr 2009 erstatten. [mehr]
16. Dezember 2008
Vom 19. bis 22. März 2009 findet in Nürnberg die Werkstätten:Messe 2009 statt. Inzwischen haben sich 166 Aussteller angemeldet. Auch in diesem Jahr wird es wieder ein umfangreiches Fachvortragsprogramm geben. [mehr]
12. Dezember 2008
Auch auf der Werkstätten:Messe 2009 werden wieder die exzellent-Preise in den Kategorien Produkt, Kooperation und Bildung verliehen. Mit diesen renommierten Preisen werden jedes Jahr Produkte, Dienstleistungen und Konzepte gewürdigt, die sich durch besondere Innovation, Funktionalität oder Kreativität auszeichnen. [mehr]
08. Dezember 2008
Die neue bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Christine Haderthauer, wird an der Eröffnungsveranstaltung zur Werkstätten:Messe 2009 am Freitag, den 20. März teilnehmen und ein Grußwort sprechen. Dies teilte die Bayerische Staatskanzlei dem Vorsitzenden der BAG WfbM, Günter Mosen, mit. [mehr]
25. November 2008
Mit dem Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Unfallversicherung (UVMG), das mit Veröffentlichung des Bundesgesetzblattes Teil 1 Nr. 50 vom 30.10.2008 in Kraft ist, erfolgte auch eine Änderung des SGB III. Dessen §§ 358 – 362 regeln die Insolvenzgeldumlage für umlagepflichtige Arbeitgeber. [mehr]
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat in einem Schreiben an Günter Mosen, Vorsitzender der BAG WfbM, mitgeteilt, daß er die Schirmherrschaft der Werkstätten:Messe 2009 in Nürnberg vom 19. bis 22. März übernimmt. [mehr]
20. November 2008
Die maßgeblichen Rechengrößen in der Sozialversicherung für das Jahr 2009 stehen fest. Sie wurden in der Bundesratsdrucksache 761/08 vom 17.10.2008 von der Bundesregierung veröffentlicht. Die Rechengrößen gelten ab dem 1. Januar 2009. [mehr]
19. November 2008
Seit nahezu zwei Jahren streiten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundesagentur für Arbeit (BA) über den krankenversicherungsrechtlichen Status die Teilnehmer im Eingangsverfahren und im Berufsbildungsbereich. Jetzt scheint die Diskussion zu einem – vielleicht nur vorläufigen – Ende gekommen zu sein. [mehr]
18. November 2008
Ein lange währender Streit ist durch ein – noch nicht rechtskräftiges – Urteil des Sozialgerichtes Berlin vorläufig beendet worden. Strittig war, ob ausgelagerte Arbeitsplätze einer Werkstatt in einem Integrationsprojekt eingerichtet werden dürften. [mehr]
13. November 2008
Am 1. Januar 2009 wird der neue Gesundheitsfonds in die Praxis umgesetzt. Das hat zur Folge, daß die Beitragssätze in der gesetzlichen Krankenversicherung festgesetzt werden. Die Festsetzung wurde von der Bundesregierung in der GKV-Beitragssatzverordnung (GKV BSV) vorgenommen. Demnach beträgt der allgemeine Beitragssatz 15,5 Prozent. [mehr]
<<  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23  >>
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
"exzellent"-Preise
Die
Werkstatt 2020
Ergebnisse des Workshops Werkstatt 2020
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)