09. Februar 2010
Die Seminare finden auch 2010 statt. Der Titel „Öffentlichkeitsarbeit ist Chefsache!“ bleibt Programm. In diesem Jahr gibt es zwei inhaltlich unterschiedliche Veranstaltungen. Das Seminar am 28. und 29. April 2010 in Oberursel behandelt „Pressearbeit, Networking und Projektplanung“. Das Seminar vom 8. bis 10. Juni 2010 in Erfurt hat „Medienrecht, Fundraising und Veranstaltungsorganisation“ zum Schwerpunkt. [mehr]
08. Februar 2010
Die Bremer Werkstatt hat jetzt zum zweiten Mal einen Werkstatt-Treff ausgerichtet. Die Spendengala dient auch dazu, Politik und Wirtschaft mit der Werkstatt an einen Tisch zu bringen. Das ist auch gelungen: Wirtschaftssenator Ralf Nagel Minister a. D. Herbert Ehrenberg und EADS-Astrium Geschäftsführer Günter Stamerjohanns sprachen vor den geladenen Gästen im KWADRAT des Martinshofes. [mehr]
06. Februar 2010
„Nett“ und „brav“ - Das sind zwei Worte, die Marianne Münz wütend machen. Denn mit diesen zwei Worten schiebt man elegant Menschen beiseite, mit denen man nicht auf Augenhöhe diskutieren will. Aber Marianne Münz ist eine Kämpferin und das seit 55 Jahren. Sie sitzt im Rollstuhl. Sie spricht schwer verständlich. Sie kann nur mit einer Hand die Tastatur des Computers bedienen. Sie hat erst mit 22 Jahren lesen und schreiben gelernt. Aber Beiseiteschieben und mundtot machen - das lässt sich die Vorsitzende des Gesamtwerkstattrates der Diakonie Werkstätten kreuznacher diakonie längst nicht mehr. [mehr]
05. Februar 2010
Sie war eine der ersten - und ist jetzt eine der ersten, die auf 50 Jahre zurückblicken kann: Gegründet am 5. Februar 1960 startet die Lebenshilfe Braunschweig heute mit einem großen Festakt in ihr Jubiläumsjahr. „Aus Visionen werden Chancen“ lautet das Motto des Jahres und ist zugleich Sinnbild für 50 Jahre Lebenshilfe Braunschweig. [mehr]
20. Januar 2010
Am 2. und 3. März beantwortet Katja Kruse, Juristin, Autorin und Referentin für Sozialrecht beim Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen, Ihre Fragen online zu Testament und gesetzlicher Betreuung. Der Familienratgeber der Aktion Mensch bietet das Forum. [mehr]
15. Januar 2010
Heute findet um 19 Uhr im Forum Barmherzige Brüder Gremsdorf, Eustachius-Kugler-Straße 1, 91350 Gremsdorf, ein Benefiz-Konzert zugunsten des Projektes „Blauer Himmel“ in Wladimir statt: Auf einer Fläche 43.000 qm entsteht am Ufer des Flusses Klaijsna 20 km östlich von Wladimir ein kleines Dorf als Erholungseinrichtung für bedürftige und behinderte Kinder und als integratives Therapiezentrum. [mehr]
12. Januar 2010
Vom 19. bis 23. April 2010 findet die Hannover Messe Industrie statt. Auch in diesem Jahr gibt die LAG:WfbM Niedersachsen / Bremen allen Kollegen in Deutschland die Möglichkeit, sich mit überschaubaren Kosten an dieser Messe zu beteiligen. Beteiligen Sie sich an der weltweit größten Industriemesse 2010! [mehr]
08. Januar 2010
Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. hat sein jährlich neu erscheinendes Steuermerkblatt für Familien mit behinderten Kindern veröffentlicht. Das Merkblatt folgt Punkt für Punkt dem Aufbau der Formulare für die Steuererklärung 2009. Das Steuermerkblatt 2009/2010 berücksichtigt unter anderem die Änderungen, die sich durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz zum 1. Januar ergeben haben. [mehr]
21. Dezember 2009
Seit 1971 gibt es jährlich den Deutschen Sozialpreis für herausragende Arbeiten zu sozialen Themen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) würdigt damit Veröffentlichungen, die das gesellschaftliche Bewusstsein umfassend beeinflussen. Ausgezeichnet werden Beiträge in den Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen, die sich mit den besonderen Situationen oder Problemen Not leidender oder sozial benachteiligter Menschen in Deutschland auseinander setzen. [mehr]
17. Dezember 2009
Das Magazin VIS A VIS Economy berichtet in der Dezemberausgabe auch über die Werkstätten:Messe, die Leistungen der Werkstätten und die GDW. Das Magazin, das dem Handelsblatt beigelegt wird, erscheint in einer Auflage von 135.000, 130.000 liegen der Financial Times Deutschland bei. [mehr]
08. Dezember 2009
500.000 Euro sind heute der BAG WfbM stellvertretend für 54 hessische Werkstätten für behinderte Menschen übergeben worden. Gerhard Grandke, Geschäftsführender Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, sagte: „Mit unserer Spende an die BAG WfbM wollen wir die Arbeit und das Engagement jeder einzelnen dieser Werkstätten in Hessen würdigen“. [mehr]
25. November 2009
Am Donnerstag, 26.11.2009, und Freitag, 27.11.2009, berät in Leipzig die Delegiertenversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e. V. Die Eingliederungshilfe ist Hauptthema. [mehr]
11. November 2009
Der neue Cramer-Kommentar zum Werkstättenrecht ist erschienen. Die fünfte Auflage des Kommentars ist inhaltlich noch einmal deutlich überarbeitet und erweitert worden. Das Buch erläutert praxisgerecht den aktuellen Stand der Dinge aller für das Werkstättenrecht relevanten Gesetze und Verordnungen bis zu Beginn der neuen Legislaturperiode. [mehr]
„Märkte für Menschen: verantworten – gestalten – selbst bestimmen“ ist das Motto der gemeinsamen Veranstaltung 78. Deutscher Fürsorgetag / ConSozial 2009. Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer sagte auf dem Staatsempfang in Nürnberg: „Die Märkte müssen dem Menschen dienen und nicht umgekehrt“. [mehr]
09. November 2009
Vieles hat sich in den letzten Jahren in der Werkstättenlandschaft verändert: Gesetze wurden verändert, Gelder flossen spärlicher, die Rechte der behinderten Menschen haben sich verbessert. Zeit, den Stand der Entwicklung zu analysieren und über den Weg zu diskutieren, der noch zu gehen ist. Die Leiterin der Begleitenden Dienste dieser Werkstatt, Berni Jansen, sprach mit dem Journalisten Siegurd Seifert über die Werkstatt gestern, heute und morgen. [mehr]
<<  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38  >>
Mehr BAG WfbM-Angebote
"exzellent"-Preise
Die
Datenschutzhinweis
Alle E-Mails, die Sie an die geschäftlichen E-Mail-Adressen unserer Mitarbeiter senden, können aufgrund der vergebenen Leserechte zur Wahrung der berechtigten Interessen der verantwortlichen Stelle auch von der Geschäftsführung oder Vertretern gelesen werden. Bei der Kommunikation per E-Mail kann die vollständige Datensicherheit von uns nicht gewährleistet werden, so dass wir Ihnen bei vertraulichen Informationen den Postweg empfehlen.
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)