24. Mai 2007
Der Beschäftigung von Praktikanten kommt bei den Betrieben und damit auch bei Werkstätten für behinderte Menschen eine besondere Bedeutung zu. Praktikanten in Werkstätten könnten z. B. sein: Sozialpädagogen im Studium, Erzieher oder Heilerziehungspfleger im Vorpraktikum bzw. Anerkennungspraktikum und andere "Schnupperpraktikanten". [mehr]
17. April 2007
Im Auftrag des LAG WfbM-Vorstands Rheinland-Pfalz wurden Empfehlungen aufgestellt, die die Arbeitssituation der Vertrauensperson des Werkstattrates verbessern und näher bestimmen sollen. Sie wurden von einer Arbeitsgruppe unter Leitung des stellvertretenden LAG WfbM-Vorsitzenden Helmut Heller 2006 erarbeitet. Der LAG WfbM-Vorstand hat allen Mitgliedswerkstätten in Rheinland-Pfalz empfohlen, die Ergebnisse zu übernehmen. [mehr]
22. Januar 2007
Aktuelle Daten zu Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Autismus in der Werkstatt hat S. Weber-Schuhmacher 2006 unter Mitarbeit zahlreicher Werkstätten der BAG WfbM erhoben. Die Ergebnisse wurden für unsere Mitgliedswerkstätten zusammengefaßt. [mehr]
05. Januar 2007
Berufliche Integration von Menschen mit Behinderung und Förderung des Übergangs zum allgemeinen Arbeitsmarkt stellen für Werkstätten eine Herausforderung dar, die spezifische fachliche Kompetenzen für die Begleitarbeit erfordert. [mehr]
04. Januar 2007
Auf die Werkstätten für behinderte Menschen kommen vermehrt Beschäftigte mit einem Hilfebedarf zu, dem die herkömmliche Werkstatt mit ihrem Auftrag nur sehr schwer nachkommen kann. Zahlreiche Konzepte/Modelle und Projekte wurden entwickelt, um diese Herausforderungen anzugehen. [mehr]
20. Oktober 2006
Mit der Umsetzung der Fortbildungsprüfungsordnung in landeseigene Prüfungsordnungen (PO) ist nun als 12. Bundesland auch Sachsen in der Lage, die staatlich anerkannte „Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung“ in Werkstätten anzubieten. [mehr]
18. Oktober 2006
Der Martinshof Bremen setzt auf Bildung: In den kommenden zwei Jahren investiert er jährlich 100.000 Euro mehr als die üblichen 75.000 Euro in die betriebliche Weiterbildung. Damit will sich die Werkstatt für die zukünftigen Aufgaben rüsten. „Nur so haben die Menschen mit Behinderungen noch eine Chance auf Teilhabe am zukünftigen Arbeitsleben“, erklärte Geschäftsführer Wilfried Hautop. [mehr]
04. Oktober 2006
Zweite Würzburger Tagung zur "Unterstützten Kommunikation"
Am Freitag, 23. März 2007, 9-17 Uhr, findet in der Universität Würzburg, die 2. Tagung zur Unterstützten Kommunikation in der Arbeit mit Menschen mit schweren Behinderungen statt (siehe auch: www.uni-wuerzburg.de/gbpaed externer Link.
>> Tagung Würzburg
12. September 2006
Zahlreiche Werkstätten aus ganz Deutschland haben mitgearbeitet an der Erweiterung des Datenbankbereiches "Werkstattmaterialien" - und es so soll es auch weitergehen! (www.aktionbildung.de externer Link)
[mehr]
18. August 2006
Berufliche Integration von Menschen mit Behinderung und Förderung des Übergangs zum allgemeinen Arbeitsmarkt stellen für Werkstätten eine zunehmend wichtige Herausforderung dar, die spezifische fachliche Kompetenzen für die Begleitarbeit erfordert. [mehr]
16. August 2006
Projektbericht Kundenzufriedenheit von Menschen mit Behinderung

Wie schätzen die Nutzer der Werkstatt für behinderte Menschen deren Angebote ein? Welche Kriterien beeinflussen die Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz „Werkstatt“, insbesondere mit der Leistung der Rehabilitation? Wie werden Möglichkeiten zu Qualifizierung und Kompetenzerwerb von Menschen mit geistiger Behinderung an- und wahrgenommen? Die in zwei Hamburger Werkstätten genutzte Befragungsform stellt den Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt, sieht ihn als Experten in eigener Sache und nutzt seine Fähigkeiten zum Dialog. Weitere Informationen und Link >> [mehr]

27. Juli 2006
Die Anzahl der Bundesländer mit verabschiedeten landeseigenen Prüfungsordnungen wächst, und damit auch die Anzahl der „Geprüften Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen“. [mehr]
Fortbildungsanbieter für die sonderpädagogische Zusatzqualifizierung (SPZ) aus dem ganzen Bundesgebiet trafen sich für drei Tage in Frankfurt, um weitere Entwicklungen zu beraten und mit Vertretern aus Werkstätten zu diskutieren. [mehr]
09. Mai 2006
Bereits zum dritten Mal treffen sich Fortbildungsanbieter aus ganz Deutschland von Sonderpädagogischen Zusatzqualifizierungen für Fachkräfte der Arbeits- und Berufsförderung in den Werkstätten. [mehr]
05. Mai 2006
Im Niedersächsischen Sozialministerium wurde ein neuer Grund gefunden, die Prüfungsordnung zur amtlich anerkannten Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung abzulehnen: die Entbürokratisierung. Zum Ausklang des alten Jahres 2005 hob das Ministerium hervor: „Der Verzicht auf die ... Prüfungsverordnung erfolgt im Übrigen auch im Rahmen der bundesweit aktuellen Bestrebungen zur Verwaltungsreform und Entbürokratisierung“. [mehr]
<<  1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11 12  >>
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
"exzellent"-Preise
Die
Werkstatt 2020
Ergebnisse des Workshops Werkstatt 2020
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)