Panorama 16.03.10
Das war die Werkstätten:Messe 2010
Preisträger - erstklassiger Infoplatz – aktuelle Trends – Produkte, Ideen und Entwicklungen – Dienstleistung und Rehabilitation, das war die Werkstätten:Messe 2010. Werkstattverantwortliche aus der ganzen Bundesrepublik und den Nachbarländern nutzen z. T. mit ihren Partnern aus Industrie und Zulieferunternehmen die Möglichkeit, sich zu informieren. Nicht zu vergessen die Besucher, die einfach die schönen Produkte kaufen wollten.

Gewinner des diesjährigen Preises exzellent:bildung ist Leben mit Behinderung Hamburg mit ihrem Konzept Feinwerk.

In dem Grundgedanken für den zweijährigen, berufsbildenden Prozess steckt das Recht auf berufliche Förderung auch für Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung.

Durch das Konzept Feinwerk lernen ‚Menschen mit hohem Hilfebedarf’ ein Produkt in kleinen Schritten herzustellen oder eine Dienstleistung zu verrichten. Jeder Beschäftigte kann sich in den verschiedenen Arbeitsgruppen ohne Stress und Leistungsdruck ausprobieren. Dadurch sammelt er neue Erfahrungen und verwirklicht sich selbst und gewinnt soziale Kontakte. Der Mensch wird in seinen Fähigkeiten und seinen Neigungen individuell bestärkt und liebevoll unterstützt.

Gewinner des diesjährigen Preises exzellent:kooperation sind die Inntal-Werkstätten, Wasserburg, mit ihrem Konzept Herstellung der Kinderküche Cucina.

Mit der Kinderküche Cucina gehen die Inntal-Werkstätten und die Firma Selecta, einer der Marktführer bei der Spielzeugherstellung aus Edling, eine ganzheitliche Kooperation ein. Der Anfang war im November 2008 gemacht, als Selecta mit einem Designvorschlag für eine Kinderküche auf die Inntal-Werkstätten zuging. Es erfolgte eine Detailplanung von den Werkstätten und die Idee wurde in einen Prototyp umgesetzt. Nach erfolgreicher Präsentation anlässlich der Spielwarenmesse startete die gemeinsame Produktion der Kinderküche unter Berücksichtigung der jeweiligen Kernkompetenzen. Beide Seiten profitieren durch diese Symbiose und den intensiven Erfahrungsaustausch.

Gewinner des diesjährigen Preises exzellent:produkt ist die Werkstatt Bremen Martinshof mit ihren Senatsprodukten. Mit großem Engagement, spritzigen Ideen, gepaart mit Herzblut entwickelte Wilfried Hautop, Geschäftsführer der Werkstatt Bremen, professionelle Marketingstrategien, um die Produkte zum Erfolg zu führen. Das Produktsortiment wurde durch feinsten Darjeeling-Tee und Kaffee aus reiner Arabicas aus den Hochlagen Äthiopiens und Perus unter Berücksichtigung von „bio und fair“ erweitert. Die Produkte in den schwarz/silbernen Dosen und in den hochwertigen Pappkartonagen werden zusätzlich in ansprechenden Präsentverpackungen angeboten. Innerhalb kürzester Zeit wurde mit den Bremer Senatsprodukten eine Marke gebildet, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Durch die Erweiterung des Produktsortiments konnten neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Tee und Kaffee werden in der Werkstatt gewogen portioniert und abgepackt.

Es war der fachliche Austausch und auch das einmalige Einkaufserlebnis an allen vier Tagen. Die Werkstätten:Messe gibt schon traditionsgemäß den Takt für aktuelle Innovationen vor. 100 Fachvorträge und zahlreiche Produktneuheiten spiegeln, was die Branche bewegt.

Neu waren beim diesjährigen Event
  • das Europaforum, hier wurden Rehabilitationsmodelle und die europäische Eingliederungshilfe in acht europäischen Ländern entlang der VN-Konvention diskutiert,

  • der Unternehmer:Treff, zu dem zahlreiche Unternehmer der Metropolregion Nürnberg mit Werkstattverantwortlichen zusammenkamen und sich über den Nutzen von Kooperationsmöglichkeiten mit Werkstätten aber auch das Reha-Recht zur Beschäftigung behinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt informierten,

  • in der Messehalle brillierte mit Unterstützung von Curacon die große Straße der Bildung, aber auch der „Grüne Bereich“, der aus dem Stand ein großer Erfolg wurde und wohl auch in Zukunft zahlreiche Besucher – nicht nur mit einer hervorragenden Gastronomie – anlocken wird.
Noch was …? Die Messe in Zahlen:

17.202 Besucher (2009: 15. 124)

249 Gesamtaussteller (2009: 223)
23 Aussteller aus dem Ausland (2009: 20)
5.853 qm Netto-Fläche (2009: 5. 733)
13.000 qm Brutto-Fläche

100 Veranstaltungen im Fachvortragsprogramm (2009: 82), dabei erstmals der Arbeitskreis Ausbilder (Technik) der IHK Nürnberg für Mittelfranken und der Unternehmer:Treff

4.411 Hörer (2009: 3.481) nutzten dieses Angebot, das die BAG WfbM durch die großzügige Unterstützung von Solidaris, Ecclesia und der BfS erneut allen Interessenten kostenfrei anbieten konnte.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)