Europa 15.06.10
Antistressprogramm ROSE
Seit Oktober 2008 führen neun Partnerorganisationen aus sechs EU-Mitgliedstaaten das Projekt Rose (Reducing Occupational Stress in Employment) durch. Führungskräfte und Betreuer, die mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur Inklusion von Menschen mit psychischen und geistigen Behinderungen leisten, sind vielen Stressfaktoren ausgesetzt. Derzeit gibt es kaum Unterstützung für sie. Mit dem Projekt soll diese Lücke geschlossen werden. Durch die Entwicklung eines internetgestützten Programms sollen Führungs- und Fachkräfte regelmäßig Informationen über Stressbewältigung am Arbeitsplatz erhalten. Mit den neuen Handlungsstrategien soll die Effizienz ihrer Arbeitsweise gesteigert werden.

Ziele des Projekts ROSE:
  • Ein kombiniertes auf die Person und die Arbeit (organisatorische Rahmenbedingungen) gerichtetes Stressmanagementprogramm zu entwickeln, um die langfristige Mitarbeiter-Bindung in diesen Arbeitsbereichen zu verbessern.
  • Ein leicht zugängliches und benutzerfreundliches Online-Stressmanagementprogramm bereitzustellen, das sowohl den Organisationen als auch Einzelpersonen rund um die Uhr zur Verfügung steht.
Das Projekt läuft bis September 2010. Weitere Informationen zum Projekt sind unter roseproject.eu externer Link zu finden. Das online-Programm kann nach Anmeldung unter leonardorose.eu externer Link aktiviert werden.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)