Arbeitswelt 23.09.11
„Maß-Arbeit“ in Leichter Sprache
„Maß-Arbeit. Wie man die Arbeits-Angebote für behinderte Menschen besser machen kann“, lautet der Titel einer neuen Broschüre in Leichter Sprache, die die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) herausgegeben hat.
 
„Maß-Arbeit“ in Leichter Sprache soll ein Signal setzen: Werkstattverantwortliche und die BAG WfbM setzen darauf, gemeinsam mit den Menschen mit Behinderung die Werkstätten weiterzuentwickeln. Diejenigen, für die diese Angebote zur Teilhabe am Arbeitsleben geschaffen wurden, sollen, so wie es das Wunsch- und Wahlrecht vorsieht, an der Zukunft der Werkstätten mitwirken.

Auf 25 Seiten im DINA 4-Format ist gut verständlich dargestellt, welche Ideen der Vorstand zur Weiterentwicklung der Werkstätten formuliert hat. „Maß-Arbeit“ in Leichter Sprache wurde in Zusammenarbeit mit dem Übersetzungsbüro „leicht gesagt“ entwickelt. Die Zeichnungen stammen von Phil Hubbe. Seine Cartoons sind vielen unter anderem aus dem BAG:WfBM-Magazin „Werkstatt:Dialog“ bekannt.
 
In den kommenden Tagen werden alle BAG WfbM-Mitgliedseinrichtungen zehn Exemplare dieser Broschüre erhalten, um sie an die Werkstatträte weiterzuleiten. Selbstverständlich kann „Maßarbeit“ in Leichter Sprache auch direkt bei der BAG WfbM bestellt werden.
 
„Maßarbeit in Leichter Sprache“ können Sie kostenlos per E-Mail bei der BAG WfbM anfordern. mailto:info@bagwfbm.de 
Hier geht es zum Download: "Maßarbeit in Leichter Sprache" .


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)