Politik 14.06.06
Jeder ist ein Teil des Ganzen
Bereits im Januar 2006 haben sich Vertreter aller Fachverbände und der BAG WfbM auf ein gemeinsames Aktionsjahr geeinigt, das die Öffentlichkeit für die Belange der Menschen in unseren Einrichtungen sensibilisieren soll: „Teilhabetage“. Unter diesem Motto soll die Lebenssituation von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf in das Bewußtsein möglichst aller Menschen in der Bundesrepublik gerückt werden. Wie gehen Gesellschaft, die Politik, Behörden mit den Interessen dieser Menschen um?

Ganz bewußt reihen wir uns ein in die Kampagne von Aktion Mensch: „In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“ Welche politischen Konzepte, Prinzipien und Werte wollen wir auch in Zukunft in unserem Zusammenleben verwirklichen? Welche Visionen sollen politischen Entscheidungen haben? Was ist uns gesellschaftlich wichtig?

Diese Fragen wollen wir innerhalb der Teilhabetage stellen. Überall in Deutschland sind die Einrichtungen aufgerufen, Aktionen zu starten, zu diskutieren und öffentlichkeitswirksame Wege zu beschreiten. Den Auftakt bildet ein bedeutsames Datum: der 27. Oktober. 1994 wurde an diesem Tag das Benachteiligungsverbot in Artikel 3 Grundgesetz eingeführt: „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“. Wir fragen, was garantiert dieses Grundrecht wirklich? Was hat sich in den letzten zwölf Jahren geändert?

Der Auftakt soll bundesweit erfolgen. Über ein ganzes Jahr hinweg sollen Aktionen geplant werden. Wir wollen die Anliegen und Lebensorte der betroffenen Menschen sichtbar machen. Wir sind interessiert, welche Haltung unsere Mitbürger zu diesem grundgesetzlich verankerten Recht haben. Wir wollen Politiker nach ihren Zukunftsvorstellungen vom Miteinander in der Gesellschaft fragen. Das wollen wir kreativ, konstruktiv und mutig angehen.

Eine zentrale Forderung wird sein, Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf nicht aus finanzpolitischen Überlegungen an der Teilhabe in der Gemeinschaft zu hindern.

Ein verbandsübergreifender Arbeitskreis entwickelt derzeit ein Handlungskonzept, das im Sommer dieses Jahres allen Mitgliedseinrichtungen zur Verfügung gestellt wird. Es wird Vorschläge für öffentlichkeitswirksame Aktionen, sozialpolitische Maßnahmen und sozialrechtliche Initiativen beinhalten. Auf Bundes, Landes- und kommunaler Ebene sind die Menschen in unseren Einrichtungen und deren Angehörige, Politiker, Öffentlichkeitsarbeiter, Fachkräfte und Einrichtungen, (Förder-) Schulen und alle Interessierten zur Mitwirkung aufgerufen.

Nach Ablauf des Aktionsjahres sollen mit Vertretern der Politik, der Sozialverbände und Einrichtungsträger, der Wissenschaft, und der Menschen selbst gesellschaftspolitische Entwicklungen analysiert und weitere Maßnahmen eingeleitet werden.

Teilhabetage 2006 - 2007

Gemeinsam mit den werkstatttragenden Verbänden erarbeitet die BAG WfbM eine Konzeption zu den Teilhabetagen und wird sie ihren Mitgliedern unverzüglich übermitteln. Es ist vorgesehen, zu den Teilhabetagen ein Plakat herauszugeben, das den Werkstätten für eigene Plakatierungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden soll.

Jeder Werkstattträger ist aufgerufen, sich schon heute durch eigene Überlegungen und Planungen auf die "Teilhabetage" vorzubereiten, dafür die Voraussetzungen zu schaffen und wichtige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens am Standort der Werkstatt einzubeziehen.



<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
ConSozial 2017
www.consozial.de
Kooperationspartner
www.curacon.dewww.solidaris.de www. ecclesia-gruppe.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)