Panorama 03.05.19
Fußballfrauen der Hephata Mönchengladbach sind NRW-Landesmeisterinnen
Frauenteams Landesqualifikationsturnier NRW
Spaß, Spiel und gemeinsamer Einsatz: Die vier Frauenfußballteams aus NRW kämpften in Köln um den Landesmeisterinnentitel.
© BAG WfbM | J. Heyer
Der Rahmen hätte besser nicht sein können: Am 1. Mai 2019 spielten im Vorfeld des DFB-Pokalfinales der Frauen vier Frauenteams aus Werkstätten die NRW-Landesmeisterin aus. Am Ende jubelten die Spielerinnen und Trainerinnen der Hephata Mönchengladbach, die sich mit ihrem Sieg die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im September in Duisburg sicherten.

Vier Teams waren angetreten, um sich den Titel der Landesmeisterin zu sichern: die SG Bottrop Bocholt, die ISG Eben-Ezer Lemgo, die Hephata Mönchengladbach und die Integra Bielefeld. Unterstützt wurde diese Veranstaltung durch die DFB-Stiftung Sepp Herberger, den Fußball-Verband Mittelrhein sowie die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Nordrhein-Westfalen.

Spielerinnen und Trainer*innen der Werkstattteams genossen es sichtlich, mit ihrem Turnier Teil des Rahmenprogramms des DFB-Pokalfinales der Frauen zu sein. Denn rund um das RheinEnergieSTADION fanden zahlreiche Mädchen- und Frauenturniere des Fußball-Verbandes Mittelrhein statt. Eingebettet waren diese Turniere in das große Fan-Fest zum DFB-Pokal-Finale.

Mit großem Einsatz und viel Engagement ging es auf dem Platz zur Sache und die Sportlerinnen gaben alles, um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Letztlich gewann das Team der Hephata Mönchengladbach das Turnier und feierte den NRW-Landesmeisterinnentitel entsprechend. Die anschließende Siegerinnenehrung der Teams fand auf der Bühne vor dem Stadion im Beisein eines großen Publikums statt. Dort wurden die Pokale der Plätze vier bis zwei überreicht.

Ehrung vor 17.000 Zuschauern
Für die Siegerinnen aus Mönchengladbach gab es noch eine ganz besondere Auszeichnung: Sie wurden gemeinsam mit den Gewinnerinnen der anderen Turniere in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales im RheinEnergieSTADION geehrt. Durchgeführt wurde die Siegerinnenehrung von Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Alfred Vianden, Präsident des Fußball-Verbands Mittelrhein, und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg.

Der Erfolg in Köln beflügelt die Spielerinnen der Hephata Mönchengladbach: Sie wollen nun auch bei der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen am 16. September 2019 in Duisburg nach dem Titel greifen.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
FAQs Bildungsrahmenpläne
FAQs zu den harmonisierten Bildungsrahmenplänen
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)