Panorama 24.10.19
Raus aus der Komfortzone
Am Donnerstag, den 24. Oktober 2019 haben rund 700 Menschen mit und ohne Behinderungen ihre Komfortzone verlassen. Einen Tag lang überließen sie ihren eigentlichen Arbeitsplatz einer anderen Person und erlebten Arbeit aus einer anderen Perspektive. 36 Werkstätten für behinderte Menschen und mehr als 140 Organisationen und Unternehmen aus neun Bundesländern beteiligten sich am bundesweiten Aktionstag Schichtwechsel 2019.

Neues entdecken, Grenzen überwinden
Der Aktionstag soll Begegnungen zwischen Menschen ermöglichen, die sich in der Arbeitswelt nicht so häufig begegnen. Menschen mit Behinderungen sind in der Regel noch immer vom allgemeinen Arbeitsmarkt ausgeschlossen. Viele Unternehmen sind noch nicht offen für Menschen mit Behinderungen und zahlen lieber eine Ausgleichsabgabe. Mit dem bundesweiten Aktionstag Schichtwechsel sollen Mitarbeitende aus Unternehmen und Organisationen die Chance erhalten, Einblicke in Werkstätten und ihre Arbeit zu bekommen und Berührungsängste abzubauen. Gleichzeitig haben Werkstattbeschäftigte die Gelegenheit in Betriebe des allgemeinen Arbeitsmarkts hineinzuschnuppern.

Beim Aktionstag wird deutlich: Werkstätten für behinderte Menschen bieten inzwischen viele verschiedenen Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben an. Dazu gehören Arbeitsplätze in der Werkstatt, im Sozialraum sowie in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarkts. Mit diesen verschiedenen Optionen haben Beschäftigte die Möglichkeit, Teilhabe nach Maß zu erfahren.

Dass Werkstätten ihren Beschäftigten nicht ausschließlich simple Tätigkeiten anbieten, beweist das breit gefächerte Spektrum der Beschäftigungsmöglichkeiten. Es reicht von Verpackung, Garten- und Landschaftsbau, Montage, Archivierung bis hin zur Erstellung von barrierefreien Websites, Fahrradreparatur, Textildruck, Mediengestaltung, Gastronomie und vieles mehr.

Ein Berliner Original
Nachdem die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG WfbM) Berlin zusammen mit den Berliner Werkstatträten in den letzten beiden Jahren den Aktionstag Schichtwechsel erfolgreich in Berlin etabliert haben, findet das Konzept nun bundesweit erste Nachahmer*innen. Dieses Potenzial honorierte auch die Jury des „exzellent“-Preises 2017. Sie verlieh den Initiator*innen des Schichtwechsels den „exzellent“-Sonderpreis, der von der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) vergeben wird. Das Konzept habe ausreichend Strahlkraft, um aus der Berliner Aktion eine bundesweite zu machen, hieß es in der Begründung der Jury. „Werkstätten und Landesarbeitsgemeinschaften der Werkstätten für behinderte Menschen aus anderen Teilen der Bundesrepublik beteiligen sich 2019 am Aktionstag. Wir freuen uns, dass zahlreiche Werkstätten unserem Vorbild gefolgt sind und hoffen, dass noch mehr Kolleg*innen in Zukunft mitmachen“, erklärt Bettina Neuhaus, Geschäftsführerin der LAG WfbM Berlin.

Der nächste bundesweite Aktionstag findet am 17. September 2020 statt. Alle teilnehmden Werkstätten und Unternehmen finden Sie hier externer Link. Unter dem Hashtag #schichwechsel2019 oder auch auf www.facebook.com/BAGWerkstaetten/ externer Link können Einblicke in die einzelnen Tauschaktionen gewonnen werden.


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
FAQs Bildungsrahmenpläne
FAQs zu den harmonisierten Bildungsrahmenplänen
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
www.bagwfbm.de/page/werkstaettentag2020 www.werkstaettenmesse.de Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettentag.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)