Panorama 29.04.20
Porträt einer Werkstatt-Mitarbeiterin und Corona-Alltagsheldin
Spiegel Online hat am 29.04. ein Gesprächsprotokoll mit Jessica Soyka-Kloeters, Heilerziehungspflegerin und Mitarbeiterin in einer Werkstatt für behinderte Menschen, veröffentlicht. Sie berichtet in diesem Protokoll über ihre Arbeit in Corona-Zeiten und die Herausforderungen, die ihr, ihren Kolleg*innen und den Menschen mit Behinderungen dabei begegnen.

Das Gesprächsprotokoll ist in der Reihe „Helden des Corona-Alltags“ erschienen. In dieser Reihe werden Menschen und ihre Arbeit vorgestellt, die die Gesellschaft – trotz des Stillstandes durch das Coronavirus – am Laufen halten.

Normalerweise abreitet Jessica Soyka-Kloeters in einer der Werkstätten im Kreis Heinsberg, doch durch das Coronavirus und die Schließung der Werkstätten unterstützt sie aktuell vor allem im Bereich des betreuten Wohnens. „In der Betreuung sind wir gerade noch stärker gefordert, vor allem mit Empathie, Geduld und Verständnis.“, berichtet sie über ihre momentane Arbeit.

Ihr Gesprächsprotokoll schließt mit einem eindringlichen Statement für die Bedeutung der Werkstätten für behinderte Menschen: "Ich glaube, dass die Politik bis heute nicht verstanden hat, welche Aufgaben und welche Verantwortung Behindertenwerkstätten eigentlich haben. Corona verstärkt dieses Gefühl; das ist ungerecht. Ich würde mir wünschen, dass es normal wird, verschieden zu sein."

Das gesamte Gesprächsprotokoll finden Sie hier. externer Link


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
FAQs Bildungsrahmenpläne
FAQs zu den harmonisierten Bildungsrahmenplänen
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen Werkstaetten:Messe 2021 www.werkstaettentag.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)