Panorama 13.01.21
Werkstatträte Deutschland e.V. fordert von Werkstattkritikern Dialog auf Augenhöhe

Jürgen Thewes, Vorstandsmitglied von Werkstatträte Deutschland e.V., wünscht sich in einem Gastbeitrag von den Werkstattkritiker*innen, dass die Debatten um die Werkstätten in Zukunft im echten Austausch mit den Beschäftigten geführt werden.

In einem am 13. Januar auf Kobinet-Nachrichten veröffentlichten Gastbeitrag stellt Thewes fest: „Über Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) hört und liest man die unterschiedlichsten Dinge. Häufig sind dies Dinge, die uns Werkstattbeschäftigte verunsichern. Es geht um die Abschaffung der Werkstatt, darum, dass sich Werkstätten komplett verändern müssen und, dass sie der Inklusion im Wege stehen.“

Daher fordert Thewes von den Werkstattkritiker*innen, die Beschäftigten in die Debatten mit einzubeziehen: „Wir wünschen uns, dass die Debatte endlich einmal im echten Austausch mit uns geführt wird – es geht hier um unser Leben und um unsere Zukunft. In den vielen Jahren bei Werkstatträte Deutschland e.V. habe ich es nicht erlebt, dass eine oder einer der „Werkstattkriter*innen“ mit wirklich ernsthaftem Interesse an unserer Meinung auf uns zu kam. Immer nur müssen wir darüber lesen, dass Menschen unseren Arbeitsplatz in Frage stellen – woher kommt eigentlichen dieses Expertenwissen? Es nervt uns!“

Den gesamten Gastbeitrag finden Sie hier externer Link.



<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
FAQs zum Coronavirus
FAQs zum Coronavirus
FAQs Bildungsrahmenpläne
FAQs zu den harmonisierten Bildungsrahmenplänen
"exzellent"-Preise
Die
Mehr BAG WfbM-Angebote
Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen Werkstaetten:Messe 2021 www.werkstaettentag.de
Social Return on Investment
Die Studie zum Soical Return on Investment (SROI)
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht