Panorama 30.05.22
Stärkere Wahrnehmung und Respekt für alle Werkstattbeschäftigten
© Jörg Denne privat
Das Thema Mitwirkung und Mitbestimmung wird mit vielen Vorträgen im Kongressprogramm des Werkstätten:Tages am 1. Juni 2022 bedacht. Im Interview erklärt Jörg Denne, Landesvorsitzender der Werkstatträte im Saarland, wie die Werkstatträte an der Gestaltung der Werkstattleistung mitwirken.

Herr Denne, Sie sind Landesvorsitzender der Werkstatträte im Saarland. Was genau ist Ihre Aufgabe? 
Jörg Denne: Meine Aufgabe ist es in erster Linie, die Interessen der saarländischen Werkstattbeschäftigten auf Landes- und Bundesebene zu vertreten und Ansprechpartner für Politik, Verbände und die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten (LAG WfbM) Saarland zu sein. Dazu gehört auch die regelmäßige Zusammenarbeit der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte (LAG WR) mit der LAG WfbM. Außerdem zählt zu meinen Aufgaben die aktive Mitarbeit im Landesbehindertenbeirat des Saarlandes, die Förderung von Inklusion für Menschen mit Behinderung, die Organisation und Durchführung von Fortbildungen für die saarländischen Werkstatträte. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Vertretung der saarländische Werkstattbeschäftigten in der einheitlichen Vermittlungsstelle der saarländischen Werkstätten sowie regelmäßige Sitzungen der LAG WR mit der Assistenz der LAG WR Saarland vorzubereiten und durchzuführen.

Wie wirken Sie an der Gestaltung der Werkstattleistung mit? 
Jörg Denne: Als Werkstattrat habe ich an folgenden Themen mitgewirkt: Teilnahme bei der Entgeltregelung in unserer Werkstatt, Anregung der Lohnfortzahlung in Zeiten der Pandemie sowie die Mitgestaltung und Mitwirkung bei der ersten europäischen Entlohnungskonferenz im September 2021 in Saarbrücken.

Inklusion in Saarbrücken: Was ist gut und was muss besser werden? Haben Sie konkrete Vorschläge?
Jörg Denne: Die Barrierefreiheit an den Haltestellen des ÖPNV und im Bereich Wohnen ist noch ausbaufähig. Ebenso sollten die Stellplätze der E-Roller nicht die Spurrillen für sehbehinderte Menschen verdecken.

Welche Bedeutung hat der Werkstätten:Tag für Sie und worauf freuen Sie sich besonders?
Jörg Denne: Seit 1996 in Mainz ist das nun meine sechste Teilnahme am Werkstätten Tag. Erstmals hat nun auch das Saarland die Gelegenheit, als Gastgeber den besonderen Charme des Landes und der Grenzregion zu präsentieren.
Die LAG WfbM und die LAG WR freuen sich, die Gäste im Saarland begrüßen zu können. Ganz wichtig dabei ist für mich, endlich wieder die Möglichkeit zu haben, in Präsenz Kolleg*innen aus ganz Deutschland zu begegnen.

Beim Werkstätten:Tag wird über die Zukunft der Werkstätten gesprochen. Welche Wünsche haben Sie? Was fordern Sie von der Politik?
Jörg Denne: Mein Wunsch wäre: Eine Symbiose zwischen Werkstätten und Inklusion sowie eine stärkere Wahrnehmung und der Respekt für alle Werkstattbeschäftigten. Es muss einen auskömmlichen Werkstattlohn in Deutschland geben, der den Menschen auch die Teilnahme am Leben ermöglicht.

 


<< Zurück Seite drucken Diesen Artikel per Email versenden
Werkstatt ist mehr!
Werkstatt ist mehr
FAQs zur Corona-Pandemie
FAQs zum Coronavirus
Mehr BAG WfbM-Angebote
FAQs Bildungsrahmenpläne
FAQs zu den harmonisierten Bildungsrahmenplänen
FAQs zum BTHG
www.bthg.bagwfbm.de/uebersicht
"exzellent"-Preise
Die